Was Deckt Vollkasko ab

Die Vollkaskoversicherung umfasst

Mancher fragt sich: Was ist eine Vollkaskoversicherung? Die meisten Autofahrer fühlen sich mit einer Vollkaskoversicherung auf den Straßen sicher. Der Versicherungsschutz umfasst die gleichen Risiken wie der Teilschutz. Eine Vollkaskoversicherung deckt nur Schäden, die Ihr eigenes Fahrzeug betreffen. Dies gilt insbesondere für solche Schäden, für die keine Person haftbar gemacht werden kann.

Berater: Viele Menschen stellen sich die Frage: Was deckt die Vollkaskoversicherung ab?

Denn der Autoschaden kann rasch so kostspielig werden, dass ein Normalverdiener ihn nicht bezahlen kann. Um einem an einem Verkehrsunfall beteiligten unschuldigen Verkehrsteilnehmenden die Schadenskosten zu erstatten, muss jeder Fahrer eine Versicherungspolice abschliessen, die die Auszahlungen in diesem Falle deckt.

Weil auch die Beiträge für diese Krankenkasse hoch sind, gibt es unterschiedliche Einsparungsmöglichkeiten. Beispielsweise liegt es an jedem Fahrzeughalter zu entscheiden, ob er den Schaden an seinem eigenen Auto erstattet. Die anderen wollen jedoch den besten Versicherungsschutz, den der Markt für ihr Auto zu bieten hat, und schliessen deshalb eine Kaskoversicherung ab.

Vor der Entscheidung für eine Krankenversicherung sollten Sie die Leistung exakt nachvollziehen. Im Regelfall deckt die Kaskoversicherung die Kosten für alle vom Halter selbst verursachten Schadensfälle, es sei denn, er hat vorsätzlich gehandelt. Darüber hinaus können auch Vandalismusschäden in die Krankenversicherung einbezogen werden. Man begangen eine grobe Fahrlässigkeit, wenn man den entstandenen Sachschaden durch kurze Überlegungen hätte vorhersehen und vermeiden können.

Wenn Sie z.B. mit dem Fahrrad auf dem Dachträger in eine Tiefparkgarage fuhren, hätten Sie vorhersagen können, dass Schäden entstehen würden, weil das Radfahrzeug zu hoch war. Ein Blitzschlag, bei dem sich die Räder drehen, ist auch eine grobe Fahrlässigkeit. Wer sein eigenes Automobil veredeln möchte, sollte dies auch der Versicherungsgesellschaft mitteilen.

Der Grund dafür ist, dass eine nicht deklarierte Änderung des Fahrzeugs dazu führen kann, dass die Versicherungsgesellschaft keinen Verlust zu ertragen hat. Im Falle eines anderen Unfalls, der nicht schwerwiegend verschuldet war, aber trotzdem von der versicherten Person verursacht wurde, übernimmt die Versicherungsgesellschaft jedoch auch den Ersatz des Schadens am versicherten Wagen. Ein obligatorischer Versicherungsschutz für den entstandenen Sachschaden des anderen Unfallbeteiligten muss nicht gesondert vereinbart werden.

Der Leistungsumfang der Teileintrittsversicherung wird ebenfalls durch die Vollkasko abgedeckt. Für Kraftfahrzeuge unter vier Jahren wird eine vollständige Kaskoversicherung vorgeschlagen. Wenn Sie dieses Fahrzeug lange Zeit verunfallfrei fahren, kann ein Schadenfreiheitsbonus die Prämie mindern. So ist es für versierte Autofahrer möglich, dass eine Vollkasko kaum kostspieliger ist als eine Teilversicherung.

Mehr zum Thema