Was Deckt die Rechtsschutzversicherung ab

Welche Leistungen bietet die Rechtsschutzversicherung?

Die Rechtsschutzversicherung deckt in der Regel folgende Leistungen ab:. Hier erfahren Sie, welche Leistungen zum Verkehrsrechtsschutz gehören. Das Projekt unterstützt die Betroffenen finanziell und deckt die anfallenden Kosten. Mit welcher Rechtsschutzversicherung werden diese Risiken abgedeckt? Die Rechtsschutzversicherungen funktionieren in der Regel nach einem modularen Prinzip.

Das ist gut zu wissen: Welche Leistungen bietet die Rechtsschutzversicherung?

Die Rechtsschutzversicherer verpflichten sich, im Notfall die Anwalts- und Prozesskosten zu übernehmen. Ein vielversprechender Gedanke, und so schließen die Schweizern oft eine solche Krankenversicherung ab. In der Tat werden jedoch nicht ganze Rechtsbereiche abgedeckt. In diesem Artikel wird Ihnen erläutert, was Sie von Ihrer Rechtsschutzversicherung erwartet - und was nicht. Einige Leute schließen eine Versicherungspolice ab, ohne zu wissen, was sie wirklich deckt und was im Kleinformat geschrieben steht.

Überprüfen Sie auch sorgfältig, ob die Krankenkasse wirklich das deckt, was Sie brauchen. Insbesondere bei der Rechtsschutzversicherung kommt es oft vor, dass der aktuelle Fall nicht durchgesetzt wird. Im Prinzip können im Straßenverkehrsrecht nur die Rechtskosten versichert werden. Darüber hinaus deckt die Rechtsschutzversicherung zum Teil auch privatrechtliche Sachverhalte ab.

In der Regel sind auch Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Wohnungseigentum zusätzlich gedeckt. Insbesondere für Besitzer von Wohngebäuden, deren Wohnungen gemietet werden, kann die Rechtsschutzversicherung von Interesse sein. Familienrechtliche Rechtssachen, wie z.B. Scheidungs- oder Erbverhandlungen, sind nicht durch die Rechtsschutzversicherung abgedeckt. Bitte beachten Sie auch, dass die Privathaftpflichtversicherung bereits den aktiven Rechtschutz beinhaltet.

Hinweis: Im Falle eigener Verstöße sind Sie nicht durch eine Krankenversicherung abgesichert. Das folgende Beispiel: Wenn Sie einen Radfahrer mit dem PKW fahren und ihm ein Sachschaden entsteht, deckt Ihre Privathaftpflichtversicherung alle Ansprüche. Aber wenn Sie dies unter dem Einfluss von Alkohol tun, sind Sie nicht abgesichert - weder durch eine Privathaftpflichtversicherung noch durch eine Rechtsschutzversicherung.

Auch wenn ein erforderlicher Rechtschutz durch Ihre Politik gedeckt ist, heißt das nicht, dass die Versicherungsgesellschaft ihn durchführt. Der Versicherer behält sich das Recht vor, die Rechtskosten nur dann zu tragen, wenn nach seinem Gutdünken eine Erfolgsaussicht vorliegt. Jetzt findet eine Klage statt, deren anfallende Gebühren von der Rechtsschutzversicherung übernommen werden.

Es gibt nicht bei jeder Versicherungspolice die Möglichkeit, sich einen eigenen Rechtsanwalt auszusuchen. Darüber hinaus enden viele Streitigkeiten mit Privaten in der Schweiz nicht einmal vor dem Gerichtssaal. Daneben gibt es Verfahren, die nicht bis zu einem bestimmten Betrag angerechnet werden - zum Beispiel arbeitsrechtliche Anwaltskosten. Wer sich mit einer Rechtsschutzversicherung versichern will, vergleicht mind. 5 unterschiedliche Stellen.

Mehr zum Thema