Was Deckt die Privathaftpflichtversicherung ab

Welche Leistungen bietet die Privathaftpflichtversicherung?

Was für Schäden deckt die Privathaftpflichtversicherung? Welche Leistungen bietet die Privathaftpflicht? unbegründete Schadenersatzansprüche. Der Eigentümer der Wohnung deckt nur die Gefahren, die damit verbunden sind. Haftpflichtversicherung: Darauf sollten Sie achten!

Lebensgefahren: Was deckt die Privathaftpflichtversicherung ab?

Der Haftpflichtversicherer deckt alltägliche Schadensfälle ab, die jemand anderem zufällig zugefügt werden. Das kann im Privatleben an jedem Ort geschehen und führt zu hohen Schadenersatzansprüchen, weshalb die Absicherung so wichtig ist. Doch was ist eine Lebensgefahr und wie ungewöhnlich muss es sein, dass die Rückversicherung eingestellt wird.

Die Privathaftpflichtversicherung - die in Österreich in der Regel in jeder Hausratversicherung inbegriffen ist - gilt zwar als eine bedeutende alltägliche Lebensversicherung, deckt aber nicht alle Erlebnisse ab. Der Zweck der Berufshaftpflichtversicherung ist es nur, Gefahren vorzubeugen, die im Privatalltag auftreten können (mit Ausnahme von beruflichen Tätigkeiten und vertraglichen Verpflichtungen). Dies heißt nicht, dass es sich um ein Risiko handeln muss, dem Sie regelmässig oder "täglich" gegenüber stehen, damit die Versicherungsgesellschaft im Schadensfall bezahlen kann.

Entscheidend ist eher, ob die Erfahrung zeigt, dass die Gefährdung im Alltag immer wieder, wenn nicht gar in Ausnahmefällen, auftritt.

Weil die Schadenersatzverpflichtung für einen normalen Versicherten ohnehin eine Sondersituation ist, möchte die Privathaftpflichtversicherung prinzipiell auch für Sondersituationen aufkommen. Doch wann ist eine Gefährdung so unüblich, dass die Rückdeckungsversicherung gekündigt wird? Eine " Lebensgefahr " gibt es jedoch nicht, wenn es sich um eine fast unübliche Gefährdung im Vorfeld oder wenn die Lage aus reinem Willen bewußt herbeigeführt wird.

Dies ist z.B. beim Umgang mit Gefahrstoffen der fallende Punkt, wie z.B. beim Spiel mit Zündhölzern oder sogar Feuerwerkskörpern. Wer sich an Kämpfen oder Schlägereien mitwirkt und dabei jemanden verletzten kann, wird auch von seiner Privathaftpflichtversicherung ausgeschlossen. Aus dem Jahr 2015 haben wir einen merkwürdigen Sachverhalt herausgefunden, der das Motiv veranschaulicht: Ein Versicherter in einer Kneipe wagte den Zugang zu einer Frau, die ihn im Stich laß.

Das Bestehen einer "Gefahr des Alltags " wurde in diesem Falle bestritten: "Ein Durchschnittsversicherter würde die klare Absage an eine Person akzeptieren", musste die Versicherung des Herrn den entstandenen Sachschaden nicht übernehmen. Ich hoffe, dass wir mit diesem Redebeitrag etwas Klarheit über diese extrem komplizierte und hochgradig rechtliche Angelegenheit gewinnen konnten. Sie sollten also read our article "Haftpflichtversicherung Österreich: Die 7 häufigsten IRRTÜMER".

Hier haben wir für Sie die 7 gängigsten Missverständnisse in der Rückdeckungsversicherung aufbereitet.

Mehr zum Thema