Was Beinhaltet Haftpflichtversicherung Auto

Inklusive Haftpflichtversicherung Auto

In einem Anschreiben können auch spezielle Auslandsangebote sowie Ersatzteillieferungen enthalten sein, durch die das Auto, das den Schaden verursacht hat, versichert ist. Eine Haftungsverlängerung ist die Teilkaskoversicherung, die vor Schäden am eigenen Auto schützt. Der Kaskoschutz springt in die Presche, wenn Ihr eigenes Auto etwas hat. Wenn Sie mit dem Auto, Motorrad, Quad, Moped, Bus oder Traktor auf die Straße gehen, müssen Sie Ihr Fahrzeug versichern.

Unterschied zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung

Der Kaskoschutz, oft auch als Kraftfahrzeugversicherung bekannt, deckt die Schadenskosten für das Auto des Versicherten. Dieser Leitfaden verdeutlicht, was der Unterscheid zwischen Voll- und Teilsummen ist und welche Versicherungen wofür bezahlen. Die Vollkaskoversicherung unterscheidet sich im Wesentlichen von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung dadurch, dass diese eine obligatorische Haftpflichtversicherung ist, während die Vollkaskoversicherung wahlweise geschlossen werden kann.

Wenn Sie einen Verkehrsunfall verursachen, übernimmt die Haftung nur den Schaden für die Gegenpartei, nicht für Ihr eigenes Auto. Die Teil- und Vollkaskoversicherung übernimmt dagegen den Schaden am eigenen Auto, weshalb sie für neue oder teure Fahrzeuge dringend empfohlen wird. Die Vollkaskoversicherung bringt im Gegensatz zur Teilkaskoversicherung weitere Vorteile.

Der Versicherungsschutz umfasst Fahrzeugschäden durch Einbruch, Scheibenbruch, Feuer oder Flamme, Elementarschäden (Hagel, Unwetter, Überschwemmungen, Blitzschlag), Wildunfälle, Marderstiche ("ohne Folgeschäden") oder Kurzschlüsse (an der Verkabelung). Im Vollkaskoverfahren ist die Teillastigkeit enthalten. Die Vollkaskoversicherung umfasst im Gegensatz zur Unterdeckung auch andere Gefahren, und zwar Schadensfälle durch mutwillige Beschädigung oder Unfall, für die die versicherte Person verantwortlich ist.

Jeder, der sich für eine Kfz-Vollkaskoversicherung entschließt, geht oft auch eine Reihe von Verpflichtungen ein. Die Schadensmeldung muss im Schadensfall innerhalb einer vereinbarten Vertragsfrist (oft eine Woche) erfolgen, die Unfallursache muss ausführlich beschrieben werden und es gilt, den entstandenen Sachschaden so gering wie möglich zu halten (z.B. Abdeckung der Glasscheibe).

Die Annahme liegt bei der Teil- oder Vollkaskoversicherung, gleichgültig, wer den entstandenen Sachschaden verursachte. Grob fahrlässig (z.B. Trunkenheit am Steuer) oder vorsätzlich (z.B. bei Fahrer und Beifahrer nach einem Unfall) verursachte Sachschäden werden von der Vollkaskoversicherung nicht gedeckt. Weil die Vollkaskoversicherung mehr Risiko deckt, sind auch die Prämien dafür etwas teurer als bei der Teilkaskoversicherung.

Die Versicherungsprämie für die Teil- und Vollkaskoversicherung basiert in der Praxis auf der Klassifizierung der Typenklasse des betreffenden Fahrzeuges. Schadensfreiheitsrabatte werden bei der Teil- oder Vollkaskoversicherung nicht berücksichtigt. Oftmals haben auch andere Faktoren wie z. B. Autoalter, Jahreskilometerstand oder das Lebensalter von Versicherten und Fahrern Einfluss auf den Beitragssatz zur Teil- und Vollkaskoversicherung.

Vor allem diejenigen, die ihr Auto mit einem Autodarlehen oder einer anderen Form der Kfz-Finanzierung auszahlen, sollten nicht auf eine Kaskoversicherung ausweichen. Wenn das Auto nach einem Autounfall ein Gesamtschaden ist, müssten Sie ansonsten das defekte Auto auszahlen, während Sie bereits ein Neufahrzeug aufstellen.

Mehr zum Thema