Was Bedeutet Direktversicherung

Wofür steht die Direktversicherung?

Pensionsversicherung im Minijob Was bedeutet Flexi-Rente? Bei einer arbeitnehmerfinanzierten Direktversicherung treffen Sie nicht nur intelligente Vorsorge, sondern profitieren auch von einer Vielzahl von Steuervorteilen. Welche Bedeutung hat der Begriff "Direktversicherung" für Versicherungsunternehmen? Eine leicht verständliche Definition der Direktversicherung finden Sie hier. Daher ist das Schicksal der Direktversicherung in der Arbeitgeberinsolvenz für den Arbeitnehmer von besonderer Bedeutung.

Betriebsrente leicht gemacht!

Unter betrieblicher Altersvorsorge (bAV) versteht man Alters-, Invaliden- und/oder Hinterbliebenenleistungen, die den Mitarbeitern von ihrem Dienstgeber aus Anlass des Beschäftigungsverhältnisses zusage. Aufgrund des sinkenden Rentenniveaus in der Pflichtrentenversicherung hat das Betriebsrentensystem für die Altersvorsorge der Mitarbeiter deutlich an Gewicht zugenommen. Die Grundversorgung - die Pensionszusage - existiert immer zwischen dem Auftraggeber (Versicherungsnehmer) und dem Arbeitnehmer brutto.

Dabei wird zwischen einer Direktzusage (Pensionsverhältnis aufgrund eines Direktverhältnisses zwischen Dienstgeber und Dienstnehmer) und einer indirekten Umsetzung (die Betriebsrente) umgeschrieben. Der Pensionsfonds ist eine unabhängige, geschäftsfähige Vorsorgeeinrichtung und kann als AG oder Verein auf Gegenseitigkeit () existieren. Der Beitrag zur Rentenfinanzierung wird entweder vom Dienstgeber, vom Dienstnehmer durch Gehaltsumwandlung oder von beiden (Dienstgeberbeitrag und Gehaltsumwandlung) erstattet.

Sie untersteht der versicherungsaufsichtlichen Überwachung und erhebt einen rechtlichen Anspruch auf die Vorzüge. Weder besondere Anlagerichtlinien noch die staatliche Beaufsichtigung unterliegen der Vorsorgeeinrichtung. Dabei handelt es sich um eine rechtsfähige, unabhängige Pensionseinrichtung in der rechtlichen Form einer AG, die der versicherungsaufsichtsrechtlichen Überwachung untersteht und sich von den anderen Umsetzungskanälen vor allem durch liberale Investitionsmöglichkeiten abhebt.

Darüber hinaus ist es die einzige Implementierungsmethode in Deutschland, die die unentgeltliche Übernahme von bestehenden internen Ansprüchen (aus Direktzusagen) anbietet. Die Ansprüche der Pensionskassen müssen ebenfalls vor Zahlungsunfähigkeit geschützt werden. In der Direktversicherung erbringt ein Dienstgeber seine Zusage zur betrieblichen Altersversorgung, indem er eine lebenslange Lebensversicherung für den Dienstnehmer abschließt. Bei der Direktversicherung wird die Zusage der Betriebsrente eingehalten. Der Mitarbeiter oder seine Angehörigen haben Anspruch auf den Erhalt (ganz oder teilweise).

Die für die betriebliche Altersvorsorge zuständige Einrichtung ist in diesem Falle ein Personenversicherer. Der Beitrag wird entweder vom Dienstgeber, vom Dienstnehmer als aufgeschobene Vergütung oder von beiden (Dienstgeberbeitrag und aufgeschobene Vergütung) gezahlt. Funktionsweise und Anwendungsbereich sind ähnlich wie bei der Vorsorge. Direkte Zusagen (interne Pensionszusagen) sind gekennzeichnet durch eine direkte Pensionszusage des Auftraggebers, die ohne externe Gesellschafter erteilt wird.

Seit 2002 nehmen die Betriebe die Chance wahr, "Altlasten" aus vorhandenen Direktverpflichtungen ohne Lohnsteuer auf einen fremden Gesellschafter zu verlagern.

Mehr zum Thema