Versicherungsrechner Auto

Auto-Versicherungsrechner Auto

Geben Sie bitte an, ob Sie Ihr Auto für private (einschließlich Reisen zur Arbeit) oder geschäftliche Zwecke nutzen. Der Kfz-Versicherungsrechner führt Sie direkt zum richtigen Tarif! Vollkasko-Versicherung - der Rundum-Schutz für Ihr Auto Der Vollkaskoschutz ist die umfassendste Form der Versicherung für die Kfz-Branche in Deutschland. Es gibt keine bessere Möglichkeit, Ihr Auto zu versicher. Besonders lohnenswert sind Neufahrzeuge und qualitativ hochstehende Gebrauchtwagen, bei denen die Reparatur- oder Ersatzkosten im Schadensfall so hoch wären, dass der Autobesitzer sie nie aus eigener Kraft zahlen könnte.

Hierbei bezahlt die Krankenkasse ihre Leistung auch dann, wenn die Versicherten selbst durch ihr Verhalten einen Arbeitsschaden verursachten. Es gibt nur Ausnahmefälle beim Autofahren unter dem Eindruck von Spiritus, Rauschgift, Medikamenten oder ähnlichem. Damit bietet die Vollkaskoversicherung einen lückenlosen Versicherungsschutz für alle Fälle. Das einzig Negative, das viele Menschen gegen den Abschluß einer Kaskoversicherung finden, sind die Anschaffungskosten.

Abhängig von der Fahrzeugart und dem Zulassungsgebiet können die Beiträge für die Vollkaskoversicherung teilweise so hoch sein, dass sie für den "Durchschnittsverbraucher" kaum zu haben sind. Sicherlich gibt es Fahrzeugarten auf dem Versicherungsmarkt, für die der Abschluß einer Kfz-Vollversicherung mehr als 1000 an Beiträgen pro Kalendermonat kosten würde. Andererseits gibt es die Vorteile der Vollkaskoversicherung.

Im Schadenfall stellt die Vollkaskoversicherung keine Frage, ob die Versicherten den entstandenen Sachschaden durch ihr Verschulden hätten verursachen können. Unabhängig davon, wie sich der Unfall ereignet hat (mit Ausnahme der oben genannten Ausnahmen), wird die Versicherungsgesellschaft den Schäden an Ihrem Auto in jedem Falle ersetzen. Aber nicht nur das: Die Vollkaskoversicherung umfasst natürlich auch alle Vorteile, die der Verbraucher aus der Kfz-Teilversicherung kennt.

Wildschaden, Zerstörungswut, Glasbruch oder die Einwirkung von Naturkräften gehören ebenfalls zum Umfang der Vollkasko. Wir haben für Sie in den nachfolgenden Kapiteln die wesentlichen Schadensfälle und deren Behebung im Zuge der Kraftfahrzeugvollkaskoversicherung aufbereitet. Auf diese Weise können Sie besser beurteilen, ob eine Vollkasko-Versicherung für Ihre Schadensfälle und Anforderungen wirklich vonnöten ist.

Bekanntlich umfasst eine Kraftfahrzeugvollkaskoversicherung vor allem die vom Versicherungsnehmer selbst verursachten Schadensfälle. Es ist also nicht dazu bestimmt, die an anderen Verkehrsteilnehmern verursachten Schadensfälle (für die es eine Haftungsausfallversicherung gibt) zu decken, sondern nur die am eigenen Fahrzeugs. Wichtigster Unterscheid zur Kfz-Kaskoversicherung ist, dass eine Kaskoversicherung nicht nur den Schaden durch Fremdeinwirkung oder die Einwirkung Dritter (z.B. Diebstahl), sondern auch den Schaden durch den Versicherungsnehmer selbst regelt.

Man muss wissen, dass die Kraftfahrzeugvollkaskoversicherung kein kostenloses Ticket für sündiges Verhalten im Strassenverkehr ist. Diejenigen, die ihre Sorgfaltspflichten grob vernachlässigen oder gar ein Auto unter dem Eindruck von bewusstseinsverändernden Stoffen fahren, werden für ihren eigenen Unfallschaden bei einem Selbstverschulden nicht durch eine Kaskoversicherung erstattet. Aber was ist der charakteristische, selbst verursachte Sachschaden, der in den Geltungsbereich einer Vollkasko-Versicherung gehört?

Hier ein Beispiel: Viele Versicherungsfälle, die durch eine Vollkasko-Versicherung geregelt sind, fallen im städtischen Verkehr an. Nehmen wir in unserem Beispiel an, dass ein Kraftfahrer mit seinem Auto auf einer Strasse im städtischen Verkehr fährt, für die die Rechtsvor-Links-Regelung anwendbar ist. Aber jetzt achtet der Fahrer nicht darauf und überblickt ein von der rechten Seite kommenden Auto.

Er hält sich an seine Wegerechte, faehrt auf die Strasse und kollidiert dann mit dem Auto der Versicherungsnehmer. Die Versicherungsnehmerin ignorierte daher die Vorfahrtsrechte und verursachte damit schuldig einen Autounfall. Gerade das ist der klassische Sachschaden für die Vollkaskoversicherung. Obgleich der Triebfahrzeugführer unachtsam war und den Unfall verursachte, übernimmt die Krankenkasse die Begleichung des Unfalls an seinem Fahrgast.

Die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung übernimmt in diesem Falle den Sachschaden am Gegenfahrzeug. Dabei muss es sich jedoch nicht zwangsläufig um Schäden durch einen Aufprall auf einen anderen Straßenbenutzer handelt. Selbst wenn der Versicherungsnehmer z. B. im Sommer auf einer rutschigen Straße die Beherrschung über sein Auto verloren hat und dann auf eine Wand oder einen Bäumchen trifft, deckt die Kaskoversicherung den Sachschaden an seinem Auto.

Für einen Fahrzeughalter ist es besonders lästig, wenn sein Auto durch Beschädigung belastet wird. Auch wenn in einem solchen Falle die Versicherten für den Eintritt des Schadensfalls an ihrem Auto überhaupt nicht verantwortlich sind, stellt sich die Frage, inwieweit die Kfz-Versicherungen die Abwicklung des Schadensfalls durchsetzen. Diejenigen, die eine Vollkaskoversicherung für Kraftfahrzeuge abschließen, haben wenig Grund zur Sorge.

Obwohl die Teilkasko auch die Abwicklung einiger Schadensfälle unter dem Eindruck von Zerstörungswut abdeckt, bieten die Vollkaskoversicherungen in der Praxis den grösseren Umfang der Leistungen. Damit regelt die Vollkasko-Versicherung Vandalismusschäden fast ausnahmslos. Der Versicherungsnehmer muss sich jedoch bewusst sein, dass die Versicherungsunternehmen immer häufiger prüfen, ob der fragliche Sachschaden tatsächlich durch den Einflu? des Zerstörungswinkels verursacht wurde.

Nur wenn zweifelsfrei klar ist, dass der Verlust in der von der Versicherungsnehmerin angegebenen Weise eingetreten ist, zahlt die Versicherungsgesellschaft ihre Leistungen. Allerdings ist Vorsichtsmaßnahme zu treffen, wenn Vandalismusschäden durch die Sorgfaltspflicht der betroffenen Person im Voraus vorhersehbar waren. Damit hat die Versicherungsnehmerin nach der Anmeldung die Möglichkeit, ihr Auto pünktlich vor Demonstrationsbeginn abzusetzen und damit sicherzustellen, dass das Risiko von Beschädigungen durch Zerstörungen auf fast Null gesenkt wird.

Wenn er dies nicht tut, kann es jedoch sein, dass er Schwierigkeiten mit seiner Krankenkasse hat. Auch bei der Vollkasko, die im Grunde genommen nahezu jeden Schaden abdeckt, ist in jedem Falle eine bestimmte Sorgfalt geboten. Verstößt der Versicherungsnehmer gegen diese Fürsorgepflicht, kann der Versicherungsgeber die Leistungen ganz oder zum Teil ablehnen.

Gleiches kann auch gelten, wenn das Auto in der Nacht in so genannten Social Hotspots geparkt wird, in denen ein dementsprechend hohes Risiko besteht, dass Durchbruchschäden entstehen. Der Versicherungsgeber muss jedoch immer den Nachweis erbringen, dass der Versicherungsnehmer seine Sorgfaltspflichten nicht einhält.

Ganz anders ist es natürlich, wenn für die versicherte Person keine vorsehbaren Zerstörungen durch Vandalismus waren. Steht das Auto in der Nacht in einem gewöhnlichen Wohnviertel und wird es anschließend versehentlich von Vandalisten angegriffen, so deckt die Vollkasko in jedem Falle die Schadensregulierung. Vor einer Reise ins europäische Ausland ist es wichtig, dass Sie sich bei Ihrer Versicherung erkundigen, in welchem Umfang sie solche Schadensfälle während der Reise abdeckt.

Andernfalls besteht bei vielen Versicherern die Option, für einen begrenzten Zeitraum zusätzliche Versicherungen zu abschließen. Bis vor wenigen Jahren waren naturgefahrene Fahrzeugschäden nur aus entfernten Staaten wie Südamerika oder Asien bekannt. Doch die Zeit steht nicht still und der Klimawandel auf der ganzen Welt findet in immer rascheren Abständen statt, so dass es auch in Deutschland immer öfter zu wetterbedingten Schädigungen an Häusern, Autos, etc. kommt.

Was kann durch den Einfluß von Naturkräften geschädigt werden? Klassischerweise wird ein Auto durch den Einfluß von Naturkräften z. B. durch einen Sturm von fliegenden Bauteilen angefahren und dadurch geschädigt. Zum Beispiel können sich große Zweige von einem Ast biegen und auf das Auto aufsteigen.

So kann z.B. ein Hagelsturm neben dem traditionellen Sturmfaktor auch "bleibende Eindrücke" im Auto vermitteln. Aber wie verhalten sich die Kfz-Kaskoversicherungen bei Naturkatastrophen? Die Versicherten müssen sich in der Regelfall keine Gedanken um diesen Sachverhalt machen. Der Vollkaskoschutz umfasst alle naturgegebenen Naturkatastrophenschäden, solange der Triebfahrzeugführer seine Sorgfaltspflichten nicht grob verletzten hat.

Wenn Sie z.B. eine Werkstatt haben, Ihr Auto aber trotzdem bei einem Sturm im Freien parken und es dadurch geschädigt wird, kann es zu Versicherungsproblemen kommen. Auch in diesem Zusammenhang ist immer darauf zu achten, mit Ihrem Auto sorgfältig zu umgehen und es so gut wie möglich vor den Kräften der Natur zu schonen.

Regelmässig vor medialen Hochwassermeldungen, wodurch die Versicherten verpflichtet sind, sich über eine mögliche Überschwemmung zu orientieren und so ihr Auto rechtzeitig aus der Gefahrenstelle zu bringen. Ein reibungsloser Schadensausgleich mit der Versicherungsgesellschaft nach einem Überschwemmung ist nur möglich, wenn die Überschwemmung nicht absehbar war und der Versicherungsnehmer daher keine Gelegenheit hatte, sein Auto vorab aus der Gefahrenstelle zu nehmen.

Im Allgemeinen lässt sich jedoch feststellen, dass Naturgewaltenschäden durch eine Vollkaskoversicherung für Kraftfahrzeuge sehr gut durchsetzbar sind. Sie müssen sich also keine Gedanken machen, dass die Krankenkasse zahllose verborgene Fallen birgt, die sicherstellen, dass im Notfall keine oder nur eine reduzierte Rente ausgezahlt wird. Der Totalverlust des eigenen Fahrzeugs ist mit Sicherheit das grösste Schreckensszenario eines jeden Fahrers.

Die Schäden sind so groß, dass eine Instandsetzung des betroffenen Fahrzeuges nicht mehr rentabel ist. Prinzipiell wird zwischen einem regelmäßigen Totalverlust und einem ökonomischen Totalverlust unterschieden. Fangen wir mit dem totalen ökonomischen Verlust an. Diese Beschädigung besteht, wenn das Auto noch reparierbar wäre, aber diese Instandsetzung würde den aktuellen Wert überschreiten.

Im Klartext heißt das: Angenommen, es ist ein Auto mit einem aktuellen Gesamtwert von 5000 Euro. Dies ist exakt der Autowert, wenn der Unfall auftritt. Die Schäden sind jedoch so groß, dass die Werkstätte einen Aufwand von 6.500 für die Komplettreparatur angesetzt hat.

Dies ist nun ein klassischer Totalverlust. Die Besitzerin des Fahrzeugs wird billiger Autofahren, um ein äquivalentes Gebrauchtfahrzeug zu erwerben, als das beschädigte Auto wiederherzustellen. Demgegenüber wird beim regelmäßigen Totalverlust die wirtschaftliche Effizienz nicht berücksichtigt, da das Auto einfach nicht mehr reparierbar ist. Im Grunde kann man behaupten, dass heute nahezu jedes Auto instandgesetzt werden kann.

Hinzu kommt, dass fast jeder regelmäßige Totalverlust auch einen ökonomischen Totalverlust ausmacht. Aber wie verhalten sich Vollkaskoversicherungen im Totalschadenfall? Die Kaskoversicherung löst prinzipiell den Verkehrswert des Fahrzeugs ab - unabhängig davon, ob die Versicherten den Schaden oder ihren Gegenspieler verschuldet haben. Daher bezahlt die Versicherung den maximalen Schadensbetrag bis zu demjenigen, den das Auto zum Schadenzeitpunkt hat.

Dabei ist in der Regelfall ein Abhol- und Bringservice in diesem Falle enthalten. Wenn Sie einen Rumpfschaden haben und die Vorzüge der Werkstattleistung ausnutzen, wird im Schadenfall jemand zu Ihnen kommen, einen Leihwagen mitbringen und das zu bearbeitende Auto mitnehmen. Werden die Schäden von Dritten verursacht, haben Sie einen rechtlich gesicherten Mietwagenanspruch gegen die Betriebshaftpflichtversicherung der anderen Unfallbeteiligten.

Es versteht sich von selbst, dass alle anfallenden Aufwendungen für die Erstellung eines Sachverständigengutachtens auch von der Versicherungsgesellschaft getragen werden. Es ist jedoch wichtig, wer den entstandenen Sachschaden verursachte. Handelt es sich bei dem Täter um den Täter, übernimmt seine Unfallversicherung die Bemessung des Schadenersatzes. Eine wichtige Tatsache, die der Versicherungsnehmer bei der Wahl seiner Kaskoversicherung berücksichtigen sollte, ist der sogenannte "neue Vorsteuerabzug für Alt".

Dies ist ein Brauch, den immer mehr Versicherungsunternehmen verfolgen. Bekommt er z. B. eine neue Farbgebung, berücksichtigt die Versicherungsgesellschaft in diesem Falle, dass die bisherige Farbgebung nicht mehr die optimale war und zieht daher einen korrespondierenden Teil als Vergütung ab. Für einige Versicherungsunternehmen ist es möglich, die oben genannte Bestimmung in den Aufträgen auszunehmen.

Wenn Ihre Versicherung die Gelegenheit dazu anbietet, sollten Sie diese auf jeden Fall nutzen. Sonst kann eine Reparatur - ob Totalverlust oder nicht - zu großen Problemen mit dem Versicherungsunternehmen führen und Sie landen auf einem Teil der Kosten.

Mehr zum Thema