Versicherung Glas

Versicherungsprodukte Glas

Eine Glasversicherung (auch Glasbruchversicherung genannt) ist eine unabhängige Sachversicherung und wird in der Regel zusammen mit einer Hausratversicherung oder einer Hausratversicherung abgeschlossen. Eine Hausratversicherung deckt standardmäßig keine Glas-, Grund- und Elektroschäden nach Blitzschlag oder Fahrraddiebstahl. Dem Glasfachhandel bieten wir unsere Glasrückerstattungspreise für Reparaturverglasungen als unkomplizierte Online-Version an. Eine separate Glasversicherung mag auf den ersten Blick nicht unbedingt notwendig erscheinen. Es gibt eine spezielle Versicherung für Glas in & auf dem Haus, die Glasbruchversicherung.

Die übrigen Ansprüche sind durch diese Versicherungen nicht gedeckt.

Glasversicherung " Welches Glas ist wo abgesichert?

Dies ist eine separate Versicherung, die von der Hausbesitzer- und Hausratsversicherung getrennt ist. Wenn Sie also Ihr Wohnhaus und Ihren Bestand allein mit diesen beiden Versicherungsverträgen versichert haben, erhalten Sie in der Praxis bei Glasbruch in der Regelfall immer noch nichts, da Gebäude- und Möbelverglasungen separat versichert werden müssen. Welche Möglichkeiten gibt es bei der Glasversicherung?

Die Versicherung deckt Glasscherben in und um das Objekt herum. Vor allem ist es von Bedeutung, dass sich das jeweilige Glas vor Ort, d. h. unmittelbar am oder im versicherungspflichtigen Wohnhaus aufhält. Eine Übersicht über die normalerweise auch versicherte Brille gibt es hier: Welche Gebühren werden von der Glasversicherung übernommen? Eine Versicherung gegen Scheibenbruch deckt nicht nur reine Sachschäden ab.

Auch die Reinigungskosten sind im Regelfall abgedeckt, da große Glasbrüche zu viel Aufwand führen können. Zusätzlich werden folgende Ausgaben übernommen: Es ist möglich, die Verlängerung von dekorativen Dekorationen wie z. B. Wandmalerei, Schriftzug oder ein handgemattiertes Exemplar in die Versicherung aufzunehmen. Zusätzliche Leistungen wie Gerüst- und Hebekosten für den Einbau neuer Glasbauteile können auch separat versichert werden.

Weitere Zusatzkosten wie die vorübergehende Entfernung von Objekten, die den Einbau von Ersatzglas behindern, sind ebenfalls absicherbar. Ab wann wird ein Glas versicherungsrechtlich geschädigt? Eine Glasversicherung gilt, wenn ein Glasgegenstand Schäden aufweist, die sich von vorne nach hinten erstrecken. Für reine Oberflächenschäden wie z. B. Schrammen und Abplatzungen gibt es keinen Versicherung.

Selbst Leckagen in den Randbereichen von Isolierglas sind in der Regel nicht gedeckt. Aus diesem Grund gilt auch in diesen Faellen die Versicherung Glas nicht. Was ist nicht abgesichert? Photovoltaik-Anlagen haben auch in diesem Bereich keinen Selbstschutz. Glasbauteile von elektronischen Geräten sind in der Regel auch nicht durch eine Versicherung abgedeckt. Eine Hausgenossin taumelt und stürzt auf den Glasschreibtisch.

Mit der Glasversicherung werden die Ausgaben für den Glasschrank übernommen, die Gläser sind nicht versichert. Der Versicherungsschutz bezahlt das neue Fenster, der Eigentümer die Instandsetzung des Systems selbst. Dies ist kein Versicherungsverlust, da das Porzellan nicht durch eine Glasbruch-Versicherung abgedeckt ist. Meldet Glasschäden so schnell wie möglich an die Versicherung, am besten mit einer detaillierten Schilderung und Bildern.

Für viele Versicherungsunternehmen geht das nun über das Online-Formular ganz von selbst.

Mehr zum Thema