Steuerrechner Direktversicherung

Direktversicherungs-Steuerrechner für die Direktversicherung

Die Steuern und viele neue Rentner werden eiskalt erwischt: Abzüge voller Krankenversicherungsbeiträge bei der Auszahlung von Direktversicherungen und Pensionskassen. oder Direktversicherungen, die Zahlungen sind unbegrenzt steuerfrei. Doch was ist mit der Steuer, wenn die Direktversicherung gekündigt wird? Der Einstieg in die Top-Management-Pension ist die Direktversicherung und bietet eine Vielzahl von Tarifoptionen.

Tarifkalkulator

In der Direktversicherung 100 für nur 57,16 EUR net! Im Folgenden stellen wir Ihnen vor, wie der Nettoverbrauch für Ihre Direktversicherung durch aufgeschobene Vergütung errechnet wird. Bei den hier ausgewiesenen Steuerersparnissen handelt es sich nicht um Ihre genaue Steuerrückerstattung, sondern um Steuerersparnisse, die nach dem jeweils gültigen deutschem Recht berechnet wurden. Bei der ungefähren Bestimmung der Steuerersparnisse wurden unterschiedliche Voraussetzungen für die Berechnung der Steuerersparnisse zugrunde gelegt (z.B. gemeinsame Veranlagung für Ehepaare / eingetragene Lebenspartner, Pauschalabzug), da Ihre persönliche Steuerkontensituation nicht voll ersichtlich ist.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Ihr Fachberater.

Einzahlung in die Vorsorgekasse und Altersvorsorge

In aller Munde ist es - die Vorsorge. Aber wer es sich überhaupt erlauben kann, sollte über eine Betriebsrente nachgedacht haben. Allerdings ist es besonders lohnenswert, in einen so genannten Hilfsfonds einzuzahlen, der auch bei hohen Beiträgen die Beitragszahlungen steuervoraus. Wie sieht ein Hilfsfonds aus? Höhere Verdiener sind vor allem auf die Vorsorgeeinrichtung für ihre Betriebsrente angewiesen, bei der unbegrenzte Zahlungen steuerbefreit sind.

Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland gibt es in fünf Varianten: Die betriebliche Altersversorgung, kurz bAV, beinhaltet eine aufgeschobene Vergütung. Ein Teil des Lohnes wird z.B. an eine Hilfskasse ausbezahlt. Es liegt in seiner Hand, ob und inwieweit der Auftraggeber an der Altersversorgung seines Arbeitnehmers teilnimmt. Von besonderem Interesse ist die Hilfskasse, da die Monatszahlungen immer umsatzsteuerfrei sind.

Es ist egal, wie hoch die Beitragssätze sind. Von der Sozialversicherungspflicht sind die Beitragszahlungen jedoch nur bis zur Einkommensschwelle, die im Jahr 2018 3.120 EUR beträgt, befreit. Damit sind bis zu 260 EUR pro Monat von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Vom Unterstützungsfonds profitieren vor allem Besserverdienende. Anders als bei Pensionskassen, Rentenfonds oder Direktversicherungen sind Zahlungen unbefristet und unbeschränkt zollfrei.

Bei den anderen Rentenmodellen erreichten die Spitzenverdiener oft die Einkommensschwelle, so dass die Steuervergünstigungen für sie verhältnismäßig rasch verloren gingen. Unabhängig davon, für welches Tarifmodell sich die Mitarbeiter entscheiden, haben sie alle gemein, dass die betriebliche Altersversorgung im Allgemeinen im Pensionsalter liegt. Die Steuergesetzgebung spricht hier von der nachgelagerten Steuer. Lediglich der Pensionszuschussbetrag und der pauschale Werbungskostenbetrag reduzieren später die Steuerbelastung.

Mehr zum Thema