Rechtsschutzversicherung Schweiz

Anwaltskasse Schweiz

In der Schweiz leiden die Mieter unter Lärm und Nachbarschaft. Es wird geschätzt, dass über ein Drittel aller Schweizer Haushalte eine Rechtsschutzpolitik haben. Rechtsschutzversicherung in der Schweiz. Prozesskostenversicherung: Unterstützung in allen Rechtsfragen. Sammelrechtsschutzversicherung für Mitglieder der SKG-Sektionen.

Foire aux Fragen

Worauf sollte ich beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung achten? Überprüfen Sie, ob Rechtsstreitigkeiten über den Erwerb, den Weiterverkauf, das Leasen und die Instandsetzung des Fahrzeugs auch unter den Schutz des Verkehrsrechts fallen. Bei der Behandlung des privaten Rechtsschutzes ist darauf zu achten, dass alle wesentlichen Rechtsstreitigkeiten abgedeckt sind. Hierzu zählen unter anderem Einkaufs-, Miet-, Darlehens-, Arbeits- und Arbeitsverträge, andere Vertragswerke und das Versicherungsvertrag. Sichern Sie sich eine Anwaltsberatung im Umfang von CHF 300 oder 500 für den Fall von nicht versicherungspflichtigen familien- und erbrechtlichen Auseinandersetzungen.

Rechtsstreitigkeiten mit gesetzlichen Krankenkassen sind abgedeckt. Öffentlich-rechtliche Auseinandersetzungen sind jedoch nicht versicherbar. Im Falle von Selbständigen sind Rechtsstreitigkeiten, die sich aus ihrem Beruf ergeben, nicht versicherbar. Im Falle einer Reklamation oder eines Streits wenden Sie sich sofort an Ihre Versicherungsgesellschaft. Zu lange Standzeiten können von der Krankenkasse zu einer Kürzung der Leistung führen. In der Rechtsschutzversicherung kann wie in jeder anderen Lebensversicherung nach deren Ende gekündigt werden.

Allerdings muss die Stornierung drei Monaten vor dem Ablaufdatum bei der Firma eingehen, andernfalls wird die Laufzeit um ein Jahr stichhaltig erweitert. Sie können die Krankenversicherung auch im Schadenfall auflösen. Aber die Schäden müssen abgedeckt werden. Wenn Sie ins europäische Ausland umziehen, kann die Krankenkasse gekündigt werden. Weil im privaten Rechtsschutz viele Rechtsstreitigkeiten absehbar sind (Kündigung des Dienstverhältnisses, Beendigung des Wohnvertrages), tritt der Schutz erst nach einer Wartezeit von drei Monaten ab dem Zeitpunkt des Abschlusses in Erscheinung.

Ist der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sinnvoll?

In Streitigkeiten mit Krankenversicherungen überweisen die Rechtsschutzversicherer die Patienten gern an den Ombudsmann - um nicht selbst aktiv zu werden. Daher empfehlen Ihnen die unabhängigen Sachverständigen, das Kleinformat sorgfältig zu durchlesen. Stell dir vor, du schließt eine Rechtsschutzversicherung ab. Jedes Jahr bezahlen Sie Prämien. Ich habe die Rechtsschutzversicherung nicht kostenlos abgeschloßen, man sagt sich....

Das Versicherungsunternehmen wird Sie an den Ombudsmann weiterleiten. Weshalb beziehen Rechtsschutzversicherer ihre Kunden an den Ombudsmann? Die Rechtsschutzversicherung hat es in sich, dass sie mehr ausschließt als sie einschliesst. Vor drei Jahren hat sich die Verbraucherschutzstiftung mit ihrem "Kassensturz" mit elf Rechtschutzversicherungen auseinandergesetzt. Lies das Feingedruckte! Deshalb empfehlen Ihnen die unabhängigen Sachverständigen, das Kleinformat sorgfältig zu studieren, um zu wissen, welche Rechtsbereiche überhaupt abgesichert sind.

Denn nur in den wenigsten Ausnahmefällen weiß man, in welchem Rechtsbereich man in absehbarer Zeit in Schwierigkeiten geraten könnte. Über die fehlende Abdeckung der Rechtsschutzversicherung berichtete der "Beobachter" regelmäßig - bis er selbst eine einleitete. Sie deckt nahezu alle Rechtsbereiche ab, einschließlich Ehegattenstreitigkeiten. Das natürlich nur bis zu einem Geldbetrag von 5000 Francs.

Der Abonnent hat die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten: "Observer Assistance" deckt die Anwalts-, Mediator- und Gutachterkosten bis zu CHF 5'000 prozess. Ein umfassenderer Versicherungsschutz wird durch den "Observer Rechtsschutz" geboten, der bis zu 300'000 CHF für den privaten und verkehrsrechtlichen Versicherungsschutz abdeckt. Er kostet 58 bzw. 260 Francs. Hinzu kommt das Jahresabonnement von 108,80 Francs.

Etwa 40 Prozentpunkte aller Haushalten sind rechtsschutzversichert. Die hohen Anteile sind wahrscheinlich auf die relativ niedrigen Beiträge - rund CHF 200. Der Ombudsmanndienst handelt nicht, wenn man Forderungen gegen eine Rechtsschutzversicherung hat oder bereits durch einen Rechtsanwalt mitwirkt.

Mehr zum Thema