Privathaftpflicht ab 18

Persönliche Haftung ab 18 Jahren

Im Rahmen einer Privathaftpflichtversicherung der Eltern werden in der Regel unverheiratete volljährige Kinder weiterversichert. einer Ausbildung oder ab dem Alter der Mehrheit werden mögliche Risiken identifiziert und versichert. Viele junge Menschen sind noch immer nicht im Besitz einer persönlichen Haftung. Ledige Kinder unter 18 Jahren. Sie können sich dann bereits ab 2,50 ?

pro Monat bei uns versichern¹.

Seien Sie bei Ihren Erziehungsberechtigten trotz Ihres Alters sozialversichert.

Wenn Sie 18 Jahre sind, sollten Sie überprüfen, ob ein ausreichender Deckungsschutz für die alltäglichen Gefahren noch vorhanden ist, z.B. durch eine Versicherung bei Ihren Vätern. Denn sonst kann Ihre wirtschaftliche Existenzbedrohung rasch gefährdet sein. Du wirst von den Erziehungsberechtigten nicht mehr für dich haftbar gemacht. Der notwendige Lebensunterhalt für Erwachsene kann in Einzelfällen auch durch die bestehenden Versicherungen der Erziehungsberechtigten gedeckt sein.

Die Privathaftpflichtversicherung Ã?bernimmt solche SchÃ?den, die der Versicherungsnehmer fahrlÃ?ssig herbeigefÃ?hrt hat, wendet sich aber auch gegen ungerechtfertigte AnsprÃ?che, die von Dritten gegen den Versicherungsnehmer gerichtet werden. Junge Erwachsene, die noch bei ihren Erziehungsberechtigten wohnen oder sich noch in der Bildung befinden, können in einigen Gebieten unentgeltlich in den vorhandenen Versicherungen ihres Vaters oder ihrer Vaters oder ihrer Väterin versichert sein.

Wenn beispielsweise ein Elternteil eine Privathaftpflichtversicherung hat, sind in der Praxis nicht nur seine kleinen Lieblinge kostenfrei versichert. Selbst ihre erwachsenen, ledigen Kleinen fallen ohne Zuschlag unter eine solche Versicherung, wenn sie sich noch in der Schule oder direkt nach einer beruflichen Erstausbildung wie Ausbildung oder einem Studium aufhalten.

Mit vielen Privathaftpflichtversicherungen ist z. B. eine kostenfreie Rückversicherung bis zum Alter von 23 oder 22 Jahren des Kleinkindes möglich. Wenn der Jugendliche erwachsen ist oder eine andere Bedingung nicht mehr erfüllte, z.B. weil er eine berufsausgel. hat, erlischt die kostenfreie Mithilfe in der Elternversicherung.

Die erwachsene Person braucht dann einen eigenen Privathaftpflichtversicherungsvertrag. Ihre volljährigen Nachkommen können auch bei einer vorhandenen privaten Rechtsschutzversicherung der Erziehungsberechtigten versichert sein, wenn sie ledig sind und noch nicht die in der Police angegebene Altersbeschränkung, oft im Alter von 20 Jahren, durchlaufen haben. Weitere Grundvoraussetzung für eine freie Rückversicherung in vielen Verträgen ist, dass die volljährigen Nachkommen noch keine langfristige berufliche Aktivität ausüben, für die sie eine leistungsbezogene Vergütung erhalten.

Deshalb sind auch Volljährigkeitskinder während des Studien- oder Ausbildungszeitraums versichert, auch wenn sie ab und zu Teilzeit arbeiten, um zusätzliches Einkommen zu erzielen, jedoch nur bis zur angegebenen Höchstalter. Dabei ist es von Bedeutung, dass eine vorhandene gesetzliche Straßenversicherung der Erziehungsberechtigten unter anderem das/die Fahrzeug(e) der Erziehungsberechtigten sowie die zugelassenen Triebfahrzeugführer und Fahrzeuginsassen umfasst.

Wenn jedoch das ausgewachsene Kleinkind sein eigenes Fahrzeug angemeldet hat, was im Vertrag nicht explizit erwähnt wird, oder wenn der Nachkomme ein Fahrzeug eines Bekannten führt, für den es keine Rechtsschutzversicherung gibt, gilt hier nicht die Rechtsschutzrichtlinie der Familien. Auch wenn die Rückversicherung eines erwachsenen Kleinkindes in der Privathaftpflicht- oder Rechtsschutzversicherung der Erziehungsberechtigten in der Regelfall keine Bedeutung hat, ob der Nachkomme noch zu Haus ist oder nicht, ist dies bei der Haushalts-Haftpflichtversicherung nicht der Fall.

Der Besitz eines erwachsenen Kleinkindes ist so lange gesichert, wie der Jugendliche zu Haus über eine vorhandene Haushaltspolice der Erziehungsberechtigten lebt. Ziehen die Nachkommen jedoch aus oder verlagern ihren Lebensraum permanent an einen anderen Standort, benötigen sie eine eigene Haushaltswarenversicherung, um den dort befindlichen Haushaltsgegenstand zu decken. Allerdings gibt es Ausnahmefälle, in denen der Haushaltsgegenstand eines erwachsenen Kleinkindes in der Regelfall über die Haushaltsinhaltspolice der Erziehungsberechtigten abgesichert bleibt:

Dies ist der Fall, wenn das Kleinkind für einen gewissen Zeitabschnitt, in der Regel drei oder sechs Monaten, wie in der Richtlinie definiert, an einem anderen Ort lebt, entweder zeitweilig wegen einer Bildung, eines Jugend- oder Bundesfreiwilligendienstes oder wegen anderer Auswahlkriterien. Einige Versicherer bieten auch eine kostenfreie Rückversicherung von erwachsenen Kleinkindern in bestehenden Versicherungen der Muttergesellschaft für andere Arten von Versicherungen, wie die oben erwähnten, an.

So können beispielsweise Menschen, die so ernsthaft krank werden oder einen Unfall haben, dass sie dauernd arbeitsunfähig bleiben, ohne einen geeigneten eigenen Privatversicherungsschutz in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, da der gesetzlich vorgeschriebene Schutz zur Sicherung ihres früheren Lebensstandards in der Regel nicht ausreicht. Es ist daher ratsam, sich im Volljährigkeitsalter, aber auch bei veränderten Lebenslagen wie dem Ausbildungsabschluss von einem Versicherungsspezialisten über den erforderlichen Schutz informieren zu lassen.

Von besonderer Bedeutung sind zum Beispiel die finanziellen Vorkehrungen für eine eventuelle Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheiten oder Unfällen, aber auch die private Haftpflichtversicherung.

Mehr zum Thema