Mieterrechtsschutz

Mandantenrechtsschutz

Durch die Rechtsschutzversicherung eines Mieters schützen sich die Mieter gegen die Kosten, die im Falle eines Rechtsstreits entstehen. Mit dem Mietschutz stärken Sie Ihre Position in Konflikten mit dem Vermieter, den Nachbarn oder der Hausverwaltung. Mietrechtsschutz schützt die Mieter vor den Kosten von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Häusern und Wohnungen. Der damit verbundene Aufwand wird von der Rechtsschutzversicherung des Mieters getragen. Die Rechtsschutzversicherung für Mieter schützt vor hohen Kosten bei Rechtsstreitigkeiten mit dem Vermieter oder Nachbarn.

Mietrechtsschutz - Rechtschutzversicherung für MieterInnen

Darauf aufbauend ermittelt der Standortkostenrechner die Endkosten für Ihren Umzug: Zu den typischen Problemen, die oft zu Konflikten zwischen Mietern und Vermietern führen, gehören z.B. Wohnungsmängel. Insbesondere gesundheitsschädigende Defizite wie sich selbst nachhaltig verbreitende Schimmelpilze, über deren Ursachen Pächter und Grundbesitzer nicht vereint sind, führen immer wieder zu Argumenten.

Häufig hat der Vermieter ein Recht auf Reparatur oder Mietminderung. Erfolgt keine langfristige Entschädigung, gehen viele Mandanten vor Gericht. Hinzu kommen oft schwerwiegende Auseinandersetzungen durch undurchsichtige, hohe Betriebskostenabrechnungen, die Aufbewahrung von Anzahlungen, unzulässige Mietsteigerungen und -kürzungen. Auch in diesen Faellen helfen die Mitgliedschaften im Mieterschutzverein, denn dort werden die Mandanten ueber ihre Rechte und alle vermietrechtlichen Belange unterrichten.

Die Zugehörigkeit zur Mieterschutzvereinigung übernimmt jedoch nicht die anfallenden Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Mieters und dem Mieters. Auf diese Folgen kann sich jeder, der als Pächter vorbereitet sein will, nur mit einer Mieterrechtsschutzversicherung einstellen. Häufig ist die Mieterrechtsschutzversicherung Teil einer privatwirtschaftlichen Rechtschutzversicherung, aber auch als Einzeldeckung verfügbar.

Ein Hauptdienst der Rechtsschutzversicherung des Mandanten ist die Kostenübernahme durch das Landgericht. Sowohl die des Mandanten als auch die der anderen Partei, wenn sie vom Richter nach dem Ergebnis der Klage bestimmt werden. Abhängig von der Versicherungspolice sind auch die Sachverständigen-, Zeuginnen- oder Gerichtsvollzieherkosten im Rechtsschutz des Mandanten enthalten. Auf jeden Falle sollte der Nutzer berücksichtigen, dass je nach Ergebnis des Verfahrens in ungeahntem Umfang auch Aufwendungen anfallen können.

Mit nur einem kleinen Monatsbeitrag schützen sich die Bewohner effektiv vor einem Notfall. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass den meisten Versicherungspolicen eine Wartefrist von mind. drei Wochen vorausgeht und dass im Falle eines anhaltenden Rechtsstreits keine Rechtsschutzversicherung für Mandanten besteht. Jeder, der einen Interessenkonflikt zwischen sich und seinem Hausherrn vorhersehen kann, sollte schnell vorgehen.

Wer auf der sicheren Seite sein will, kann vor dem Bezug eine Mieterrechtsschutzversicherung abschließen. Weitere Infos zum Themenbereich Mieterrechtsschutz erhalten Sie auch auf der Website von FinanzScout24.

Mehr zum Thema