Leitungswasserversicherung

Trinkwasserversicherung

Billige Leitungswasser-Versicherung nicht nur suchen, sondern auch finden! Die Leitungswasserversicherung wird als eigenständiger Versicherungszweig eingesetzt, insbesondere für landwirtschaftliche und gewerbliche Risiken. Versicherungsschäden durch unbeabsichtigtes Austreten von Leitungswasser sind durch die Leitungswasserversicherung abgedeckt. Die Leitungswasserversicherung unterscheidet zwischen:. Im Vergleichsrechner der Leitungswasserversicherung finden Sie die besten Leistungen innerhalb der verschiedenen Gebäudeversicherungstarife.

Leitungswasser-Versicherung: Sinn machen? Welche Versicherungen gibt es?

Besonders kostspielig sind Brand- und Wasserschäden. Hauswirte und Hausbesitzer sollten sich bei einer Wohngebäude-Versicherung inklusive Leitungswasser-Versicherung versichern - die Hausbesitzer brauchen aber diese Versicherung lieber nicht, da in der Regelfall die Versicherung des Hausbesitzers in Kraft tritt. Über die Anschaffungsnebenkosten können die Hauswirte die Aufwendungen für die Wohnungsbaudeckung auf die Bewohner umlagen.

Die Leitungswasser-Versicherung sichert die Versicherten gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen von Leitungswasserschäden ab. Meistens ist dieser Deckungsschutz Teil anderer Versicherungen, wie z.B. Wohngebäudeversicherung oder Hausratversicherung. Es gibt aber auch individuelle Versicherungen, die den vorhandenen Leistungsumfang sinnvollerweise erweitern. Welche Schäden durch die Leitungswasserversicherung gedeckt sind, welche Schutzguttarife es gibt, für wen der Abschluß einer solchen Versicherung von Bedeutung ist und welche damit verbundenen Aufwendungen entstehen können, finden Sie hier.

Trinkwasser und Feuer können die grössten Gebäudeschäden anrichten. Viel öfter kommt es jedoch zu Leitungsschäden, da diese leicht durch Leitungsbrüche, fehlerhafte Formstücke in Bad und Kueche sowie durch Schaeden an Heizungen, Kesseln, Badezimmern und Sanitaeinrichtungen verursacht werden koennen. Sogar platzende Verbindungen von Wasch- oder Geschirrspülmaschinen oder leckende Heizkessel können das Leitungswasser beschädigen.

In vielen Faellen ist es besonders trueglich, dass z.B. eine beschaedigte Wasserleitung in der Mauer in der Regel nur dann aufgedeckt wird, wenn der Sachverhalt bereits erkennbar geworden ist und aufwendige Sanierungsma nahmen noetig sind. Auch bei Mietern oder Wohnungseigentümern in einem Mehrfamilienhaus besteht die Gefahr, dass nicht nur die eigene Ferienwohnung, sondern auch die darunter liegenden Bereiche durch unkontrolliertes Austreten von Leitungswasser schwer geschädigt werden können.

Die Versicherung einer Leitungswasserversicherung umfasst sowohl Trink- als auch Abwasserschäden, weshalb von einer " Wasserschadensversicherung " die Rede ist. Der abgegrenzte Wortlaut "Leitungswasser" verweist auf Hochwasser und Starkregenschäden, da in solchen FÃ?llen der Grundschutz der WohngebÃ?udeversicherung zusteht. Die Leitungswasser-Versicherung kann in all diesen und anderen Ausnahmefällen die Kosten für die Schadensbehebung übernehmen und wirtschaftliche Einbrüche vermeiden.

Dazu gehören auch die Leitungswasserversicherungen: Hierbei handelte es sich um Beschädigungen, die durch unbeabsichtigtes Entweichen von Leitungswasser verursacht wurden. Es können ganze Wand- oder Deckensysteme betroffen sein, was in der Praxis meist mit hohen Aufwendungen verbunden ist. Undichtiges Leitungswasser kann in allen Wasserversorgungsbereichen eines Hauses auftreten.

Die zugehörigen Anlagen umfassen beispielsweise Beschädigungen durch schadhafte Wassertanks wie Spülkästen, Wasserschichten oder auch Becken, die bei einigen Dienstleistern gegen Mehrpreis versichert werden können. Manche Versicherungsgesellschaften stellen diesen Versicherungsschutz ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Im Rahmen der Leitungswasserversicherung ist der Begriff "Leckage gegen die Vorschriften" von großer Bedeutung.

Die vorliegende Klausel geht davon aus, dass der entstandene Sachschaden durch Leitungswasser verursacht wurde, das entgegen der Vorschrift, d.h. ohne oder gegen Ihren Wunsch, entwichen ist. Wenn jedoch unbefugte Menschen, wie z.B. Kleinkinder, das Leitungswasser beschädigen sollten, kann dies auch auf eine vorschriftswidrige Leckage zurückzuführen sein. Die typischen Gründe für eine unsachgemäße Leckage von Leitungswasser sind die technischen Mängel oder der Verschleiß: Gefrierschäden werden durch gefrorene Leitungen oder Anlagen aufgrund eines Temperaturabfalls verursacht.

Die Versicherung für Leitungswasser ist daher nicht nur auf das flüssige Leitungswasser allein begrenzt, sondern umfasst auch viele Gefahren, die durch eingefrorenes oder verdunstetes Leitungswasser bedroht sind. Frosteinbußen durch grobe Fahrlässigkeit sind in der Regelfall nicht geregelt. Zum Beispiel, wenn Sie im Sommer die Wasserhähne im Freien nicht richtig trocknen oder ein Haus oder einen Teil eines Gebäudes überhaupt nicht beheizen und dadurch die Rohrleitungssysteme vor Frost schützen, werden die meisten Versicherungsgesellschaften die Schadenregulierung ablehnen.

Über eine zusätzliche Option können einige Provider jedoch auch die Deckung von groben Fahrlässigkeitsfällen anbieten. Durch diesen Haftungsausschluss wird sichergestellt, dass die Versicherung auch bei grob fahrlässiger Verletzung von Ansprüchen haftet. Grundsätzlich gilt jedoch eine geringere Deckungshöhe. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Leitungswasserversicherung oder die dazugehörige Wohngebäude- oder Haushaltsinhaltsversicherung auch für solche Versicherungsfälle eine hinreichend große Versicherungssumme bereitstellt.

In den meisten Trinkwasserversicherungen sind die aufgelisteten Situationen und mögliche Schäden durchgesetzt. Es ist unerheblich, ob der Schutz in einer Hausratversicherung enthalten ist oder durch einen individuellen Tarif gewährleistet wird. Allerdings sollten Sie bei der Wahl der für Sie geeigneten Versicherung auf die Versicherungshöhe achten und eventuelle Sperrfristen einkalkulieren.

Ist die Versicherungssumme zu niedrig, kann der Versicherungsgeber nicht in voller Höhe für Verluste aus der Nichtversicherung haften. Ein zu hoher Versicherungswert hingegen bringt unverhältnismäßig höhere Versicherungsprämien mit sich. Manche Trinkwasserversicherungen entwickeln ihren Deckungsschutz erst nach einer Wartefrist. Die Versicherung einer Leitungswasserversicherung tritt in der Regelfall erst in Kraft, wenn ein Bauwerk fertig gestellt ist.

Bei Bauschäden sind geeignete Bauwerksversicherungen verantwortlich. Ab wann ist eine Leitungswasserversicherung Sinn machend? Leitungsschäden an Bauwerken liegen in der Verantwortung des Betreibers. Die Mieterschaft ist durch die Wohngebäude-Versicherung ihres Hausherrn ausreichend abgesichert. Für die Bauherren ist daher eine Leitungswasserversicherung zwingend notwendig, denn im Extremfall können große Sachschäden ein Haus unbesiedelbar machen oder wenigstens mit hohen finanziellen Lasten verbunden sein.

Allerdings deckt die Wohngebäude- oder Leitungswasserversicherung keine Einrichtungsschäden. Daher besteht für Besitzer und Pächter ein zusätzlicher Deckungsschutz für Leitungsschäden an der Anlage. Trotzdem sollten Sie überprüfen, ob Ihre Versicherung auch die für Sie wesentlichen Versorgungsleistungen beinhaltet und ob die Versicherungssumme dem Hausrat entspricht. Die Absicherung von Hausrat im Hinblick auf Leitungsschäden umfasst in der Regelfall die oben genannten Schadensfälle für die Leitungsschadenversicherung für Wohngebäude.

Die Hausratversicherung deckt jedoch nicht die Gebäudeschäden, sondern lediglich Mobiliar, Haushaltgeräte, elektrische Geräte und viele andere Ausstattungen. Bei schuldhaften Leitungswasserschäden kann die Betriebshaftpflichtversicherung des Betreffenden (z.B. Pächter, Besitzer in einer Eigentümergemeinschaft) oder die Betriebshaftpflichtversicherung des Betreibers oder der Eigentümerfirma für die Schadenregulierung verantwortlich sein.

Leitungswasserschutzversicherungen für Pächter und Besitzer sollten daher immer durch eine entsprechende Haftpflichtversicherung erweitert werden. Erst wenn alle Versicherungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, existiert ein umfassender Versicherungsschutz gegen mögliche Leitungsschäden. Die genauen Tarife für die einzelnen Leitungswasser-Versicherungen können nur durch einen detaillierten Versicherungsvergleich oder durch einen Einblick in den Wartungsvertrag ermittelt werden. Der Endpreis hängt unmittelbar von den Merkmalen des zu sichernden Bauwerks oder dem Gerätewert ab.

Wenn eine Leitungswasser-Versicherung im Rahmen einer Hausratversicherung geschlossen wird, beeinflussen die nachfolgenden Informationen den Versicherungspreis: Weil der Leitungswasserschaden an Wohngebäuden eines der wichtigsten Gefahren darstellt, machen die Ausgaben für die Leitungswasserpolitik einen wesentlichen Teil des Gesamtbeitrags aus. Selbst wenn der Erlass eines solchen Versicherungsschutzes die Wohnungsbaufinanzierung erheblich verbilligen kann, sollten Leitungsschäden um jeden Fall erstattet werden.

Im Zuge der Nebenkostenabrechnung beteiligen sich die Mandanten an den Aufwendungen der Eigenheimversicherung. Nach § 2 Nr. 13 der BetrSichV sind Versicherungsprämien für die Wohngebäude-Versicherung grundsätzlich umsetzbare Beikosten. Im Falle der Haushaltsversicherung resultieren die gesamten Aufwendungen und damit auch die Aufwendungen für die Leistungswasser-Versicherung zu einem großen Teil aus der Versicherungssumme, die vom Auftraggeber nach dem Totalwert der zu schützenden Gegenstände ausgesucht wird.

Leitungsschäden an Haushaltsgegenständen sind in der Regelfall bereits in den Grundversicherungspreisen enthalten. Für die Leitungswasser-, Wohngebäude- und Hausratversicherung gilt die übliche Kündigungsfrist und Kündigungsgrund. Grundsätzlich können Sie als Versicherter Ihre Versicherung drei Kalendermonate vor Ende des Vertrages oder zum Ende des Geschäftsjahres auflösen. Der Widerruf muss vor dem Ende der Dreimonatsfrist bei der Versicherungsgesellschaft eingehen.

Darüber hinaus kann die Versicherung das Arbeitsverhältnis nach einem Schadenfall außerplanmäßig auflösen. Sie sollten in solchen FÃ?llen gegensteuern, da es nach der KÃ?ndigung des Vertrages durch den Versicherungsgeber mÃ??hsam sein kann, eine neue Versicherungspolice zu ergattern. Wenn Sie die Stornierung für Ihre Leitungswasserversicherung erhalten, ist es empfehlenswert, sich an den Versicherungsgeber zu wenden.

Durch Verbesserungen des Versicherungsvertrages kann in vielen FÃ?llen die Beendigung vermieden werden.

Mehr zum Thema