Leichtkraftrad Versicherung

Versicherung für leichte Motorräder

So können Sie die Preise ganz einfach online vergleichen. Leichte Motorradversicherung ist eine der günstigsten Kfz-Versicherungen. Es sollte nicht nur Ihr Motorrad oder Auto ordnungsgemäß versichert sein, sondern auch Ihr leichtes Motorrad oder Roller. Die Versicherung von leichten Motorrädern. Auch wenn Sie Ihre leichte Motorradversicherung vergleichen möchten, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Leichtmotorräder - anders als kleine Motorräder und Motorräder

Möchtest du mehr über Leichtmotorräder und Roller erfahren? Erkundigen Sie sich unter anderem bei uns über das Thema: Leichte Motorräder oder leichte Motorroller befinden sich zwischen Mopeds und Mopeds. Leichtmotorräder zeichnet sich durch einen auf 125 ccm begrenzten Kubikinhalt und eine Motorleistung von nicht mehr als 15 Pferdestärken oder 11 Kilowatt aus. Sie unterscheiden sich damit bis auf wenige konstruktive Besonderheiten von Mopeds mit einem Hubraum von max. 50 ccm.

Dagegen ist ein geöffnetes Motorradmodell ein Motorradmodell mit mehr Leistung oder Rauminhalt als ein Leichtmotorrad, d.h. mehr als 125 ccm oder 15 PS/11kW. Das Schalten erfolgt entweder per Hand und Fußschalter oder - wie bei leichten Motorrollern üblich - durch eine kupplungslose automatische Umschaltung über den Gashebel. Weil Autofahrer unter 18 Jahren die Fahrgeschwindigkeit ihrer Leichtmotorräder in Deutschland bis zum Jahreswechsel 2013 auf 80 km/h reduzieren mussten, werden sie im Volksmund als "80er" bezeichet.

Inhaber von Leichtmotorrädern und Leichtmotorrollern müssen in Deutschland zumindest eine Motorrad-Haftpflichtversicherung für ihre Fahrzeuge haben. Wenn Sie sich über die Bedingungen und Tarife der Motorradversicherung für leichte Motorräder ohne Verpflichtung erkundigen möchten, können Sie unseren Online-Tarifvergleich verwenden. Eine umfassende Versicherung für Ihr leichtes Motorrad ist nicht obligatorisch, aber eine vernünftige Erweiterung des Leistungsumfangs. Welche Beschädigungen am Fahrrad durch eine Teil- oder Vollkasko-Versicherung abgedeckt sind, können Sie hier im Detail nachlesen.

Zusätzlich zu den Versicherungsbeiträgen sind die Kfz-Steuern auch einmal im Jahr zu zahlen. Durch die geringe Verdrängung sind jedoch sowohl die Versicherung als auch die Steuern relativ preiswert. Sie dürfen ab dem 16. Lebensjahr ein Leichtmotorrad mit dem dazugehörigen Führerausweis A1 mitführen. Sie können auch ein leichtes Motorrad mit einem vor dem Stichtag 31. Dezember 1980 erworbenen PKW- oder LKW-Führerschein mitführen.

Krafträder über 125 ccm und 15 PS/11 Kilowatt dürfen nur mit dem Motorradfuehrerschein "grosse" A fahren. In Deutschland wurde der Führerausweis für Leichtmotorräder 1980 zum ersten Mal durch eine eigene Fahrerlaubnisklasse eingeschränkt. Bei der Führerscheinbescheinigung 1b können Krafträder mitgenommen werden: Welche: Damals brachten vor allem die japanischen Produzenten Leichtmotorradmodelle auf den deutschsprachigen Raum, die mit 100 oder 125 ccm Kubikzentimeter Volumen wesentlich mehr Kraft brachten und noch immer der in vielen Ländern üblichen Begriffsbestimmung von Leichtmotorrädern genügten.

Namhafte Markenhersteller von Leichtmotorrädern aus dem deutschsprachigen Raum sind dabei: Hier sind zum Beispiel deutsche Unternehmen mit europäischen Markenzeichen vertreten:

Mehr zum Thema