Ist eine Unfallversicherung Nötig

Muss eine Unfallversicherung abgeschlossen werden?

Die Werte machen deutlich, dass eine Unfallversicherung vor allem für Haus und Freizeit notwendig ist. Bei einer Unfallversicherung sind welche Zusatzmodule sinnvoll? Bestehende gesetzliche Unfallversicherung unbedingt auch eine private notwendig. Halten Sie, es lohnt sich, eine private Unfallversicherung abzuschließen. In diesem Bereich kann die private Unfallversicherung insbesondere eingesetzt werden.

Wenn eine Unfallversicherung erforderlich ist

Manche unserer Auftraggeber fragen sich, ob eine privatwirtschaftliche Unfallversicherung erforderlich ist oder ob eine gesetzlich vorgeschriebene Unfallversicherung genügt. In der Beantwortung dieser Fragestellung ist klar: Die Privatunfallversicherung ist unverzichtbar und sollte nicht ausgelassen werden. Denn die Unfallversicherung deckt nicht alle Arbeitsunfälle ab, besser gesagt nicht alle Zeiten, in denen es zu Unfällen kommen kann.

In der gesetzlichen Unfallversicherung werden nur Berufsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen erfasst, daher sind solche, die außerhalb dieser beiden Bereiche liegen, nicht abgedeckt. Weil sich die meisten Unglücksfälle jedoch im Haus oder in der freien Zeit ereignen, ist eine persönliche Unfallversicherung unumgänglich. Mit der privaten Unfallversicherung sind Sie rund um die Uhr und bei einem Unfall rund um die Uhr und international abgesichert.

Ob zu Haus, in der Hobbyzeit, im Freizeitbereich, im Urlaub o de beim sportlichen Einsatz, eine Privatunfallversicherung sichert Sie ab. Ihre Unfallversicherung zahlt Ihnen im Unfallfall entweder einen festen Betrag oder eine mont. Auszahlung. Mit einer privaten Unfallversicherung sind Sie vor den wirtschaftlichen Auswirkungen eines schwerwiegenden Unfalles geschützt und vor einem drohenden Verlust der Lebensgrundlage geschützt, wenn Sie durch den Arbeitsunfall invalid werden und somit Ihre gewohnte Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

Die Unfallversicherung für Sportler: Übersicht & Info

Wenn Sie regelmässig sportlich aktiv sind, sollten Sie eine private Unfallversicherung abschließen, um sich im Falle eines Unfalls zu versichern. Für Athleten kann diese Krankenversicherung auch eine nützliche Erweiterung der Arbeitsunfähigkeitsversicherung sein. Es gibt besondere Unfall-Tarife für Athleten. Für diese Fälle empfehlen die Fachleute den Abschluss einer persönlichen Unfallversicherung, die auch eine gewisse Deckungsvorsorge mitbringt.

Prinzipiell ist jedoch die Berufsunfähigkeitsversicherung zu bevorzugen, da die Unfallversicherung nur Unfälle abdeckt. Der Abschluss einer zusätzlichen Unfallversicherung ist je nach Fall ratsam - dies kann jedoch für Sportler gelten: Dabei bietet die Privatunfallversicherung nicht nur eine Absicherung bei Unfallverletzungen, sondern oft auch andere Dienstleistungen, die z.B. bei der Suche nach einem Verunfallten oder bei der Genesung des Opfers vonnöten sind.

Im Falle von Wintersporturlauben übernehmen viele Autoversicherungen auch Zusatzkosten durch Übernachtung und Umbuchung durch begleitende Familienmitglieder; die Versicherung kann daher eine gute Ergänzung zur BU-Versicherung sein. Wenn sich die Privatunfallversicherung auszahlt, sollten Freizeitsportler vor Vertragsschluss mit dem Versicherungsunternehmen absprechen. Außerdem sollte geklärt werden, bis zu welchem Betrag die anfallenden Aufwendungen vergütet werden.

In vielen FÃ?llen bezahlt die Privatunfallversicherung auch, wenn es sich um die ausgeÃ?bte Form des Extremsports handelt: Athleten, die unter Wasser springen, Rafting oder Fallschirm-Tandemspringen gehen, sind durch ihre Unfallversicherung versichert, während der Motor- oder Segelflugsport in der Regel nicht durch den Versicherungsgeber abgedeckt ist. Sie kann neben den Zusatzleistungen einer privaten Unfallversicherung für Athleten auch als "Ergänzung" zu einer bereits bestehenden BU-Versicherung gesehen werden:

Tritt durch einen Unfall eine Arbeitsunfähigkeit ein, bekommt das Unfallopfer eine Monatsrente der BU in einer vorher festgelegten Größenordnung. Dies kann durch die Unfallversicherung behoben werden, die in der Regel einen höheren Betrag ausbezahlt, wenn eine Kapitalzahlung und schwere körperliche Beeinträchtigungen vereinbart sind. Es gibt auch eine Unfallversicherung für Leistungssportler, die ihren Berufsstand nicht in einer regulären Unfallversicherung absichern dürfen.

Dabei sind die Versicherungsverträge auf die Bedürfnisse dieser Gruppe zugeschnitten und bietet weltweit einen rund um die Uhr wirksamen Unfallschutz sowie einen Versicherungsschutz bei von der versicherten Person zu vertretenden und von der versicherten Person nicht zu vertretenden Unglücksfällen, wie sie beispielsweise durch ein Foulspiel entstehen können. Es ist auch möglich, eine Rückdeckungsversicherung für schwere Schäden, wie z.B. Schäden am Kniestück oder Knöchelgelenk abzuschließen; bleibt keine Behinderung bestehen, gewährt die Unfallversicherung für Leistungssportler trotzdem eine Barleistung.

Mehr zum Thema