Hausrat Versicherungssumme Berechnen

Haushaltsinhalt Versicherungssumme berechnen

Doch wie lässt sich dieser Versicherungs-Summer berechnen? stellt sich heraus, den können Sie auch hier berechnen. Wie hoch ist die Versicherungssumme, die ich für meine Hausratversicherung wählen soll? Schließen Sie Teppiche, Kleidung und alle Utensilien in Ihr Zuhause ein. Die Prämie wird aus der neuen Versicherungssumme berechnet.

Wie hoch ist die Deckungssumme? - Haushaltsratversicherung FAQ

Hausratversicherungen ersetzen in der Regelfall beschädigte, zerstörte oder gestohlene Hausratgegenstände zum Originalwert. Die Versicherungssumme (auch Versicherungssumme genannt) sollte daher dem gesamten Wert Ihres Haushaltsinhalts entsprich. So zahlt der Versicherungsgeber beispielsweise bei Wertgegenständen nur bis zu einer gewissen Untergrenze. Welches Hausrat unterliegt der Entschädigungsgrenze? Bestehen Beschränkungen für die versicherungspflichtigen Risiken? Welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Tarifen der Haushaltsversicherer bei den Ausgleichszahlungen?

Hinweis: Mit Hilfe unseres Gegenübers können Sie sich rasch und unkompliziert einen genauen Einblick in die individuellen Dienstleistungen und Performance-Grenzwerte der jeweiligen Provider verschaffen. Deckungssumme definieren Für die Bestimmung der Versicherungssumme gibt es grundsätzlich zwei Methoden: Mit unserem Gegenüberstellungsrechner wird die Versicherungssumme auf Basis Ihrer Wohnräume berechnet. Bei der Wahl der empfohlenen Versicherungssumme räumt Ihnen der Versicherungsgeber einen Verzicht auf die Unterversicherung ein.

Wenn Sie jedoch der Ansicht sind, dass die errechnete Versicherungssumme nicht dem gesamten Wert Ihres Haushaltsinhalts entspreche und die Versicherungssumme anheben, so ist auch der Verzicht auf die Versicherung von Unterversicherungen möglich. Natürlich heißt eine erhöhte Versicherungssumme auch eine erhöhte Zahlungsprämie. Verzicht auf Unterversicherungen heißt: Im Schadenfall unterlässt es der Versicherungsgeber, eine eventuelle Unterdeckung zu untersuchen und gegebenenfalls die Leistung zu mindern.

Dabei wird die festgelegte Versicherungssumme höchstens ausgezahlt. Wenn Sie durch eine geringere als die empfohlene Versicherungssumme Kosten einsparen wollen, brauchen Sie nicht auf die Unterversicherung zu verzichten. Haben Sie keinen Unterverzicht zugesagt und stellt sich heraus, dass Sie im Falle eines Versicherungsfalles zu wenig versichert sind, wird der Versicherungsgeber die Leistungen kürzen. Denn auch Sie haben aufgrund der unterschätzten Versicherungssumme eine zu niedrige Prämie zahlt.

Das folgende Beispiel verdeutlicht, wie die Vergütung bei Unterversicherungen errechnet wird. Beispiel Unterversicherung: Eine defekte Maschine verursachte Wasserschäden in der Größenordnung von 10000 EUR. Während des Audits ermittelt der Versicherungsgeber nun, dass der Gesamtwert des Haushaltsinhalts nicht EUR 30000, wie vom Versicherten vermerkt, sondern EUR 40000 ist.

Aufgrund der Unterdeckung reduziert der Versicherer die Leistungen wie folgt: In der Kalkulation sehen Sie Wegen der Unterdeckung bekommt der Versicherungsnehmer statt 10000 EUR nur 7.500 EUR. In keinem Fall stehen die vermeintlichen Prämieneinsparungen aus der unterschätzten Versicherungssumme in einem angemessenen Verhältniss zur Leistungsreduzierung. Darüber hinaus besteht für die Versicherten die Gefahr, dass die Versicherung den Arbeitsvertrag aufgrund unrichtiger Informationen auflöst.

Achtung: Bei vielen Haushaltsversicherungen wächst die Versicherungssumme pro Jahr um einen Teil. Dies wird als dynamische Versicherungssumme bezeichnet. Der Anstieg korrespondiert mit der vom Bundesamt für Statistik veröffentlichten jährlichen Erhöhtatigkeit. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Versicherungssumme durch die dynamische Entwicklung erheblich über dem Hausratwert liegt, können Sie der Steigerung zustimmen.

Mehr zum Thema