Haftpflichtversicherung Privathaftpflichtversicherung Unterschied

Privathaftpflichtversicherung Haftpflichtversicherung Differenz

Die Ansprüche und der Kundenservice sind sehr unterschiedlich. Privathaftpflichtversicherung, gibt Hinweise, wie es geht. Weitere Informationen zu den Leistungen der Privathaftpflichtversicherung finden Sie in unserem Artikel "Leistungen der Privathaftpflichtversicherung". Allerdings gibt es je nach Personengruppe erhebliche Unterschiede. Die Tarife können hier große Unterschiede aufweisen.

Benötige ich eine Privathaftpflichtversicherung?

Ein Grundsatz, den jeder abschliessen sollte, ist die Privathaftpflichtversicherung - auch wenn Sie sie vielleicht nie abschliessen müssen. Die einzige Privathaftpflicht gibt die Gewähr, dass der Versicherungsgeber im Schadenfall die anfallenden Aufwendungen übernimmt. Welche Leistungen sind in der Privathaftpflichtversicherung inbegriffen? Grundsätzlich verfügen alle Versicherungsunternehmen über die gleiche Grundleistung.

Allerdings sind die Abweichungen in den Bedingungen der Haftpflichtversicherung groß. Immer versichert sind die wirtschaftlichen Auswirkungen von Personen- und Sachschäden, finanzielle Verluste und Mieterschäden. Jede Gesellschaft, die eine Privathaftpflichtversicherung abschließt, hat ihre eigenen Bedingungen, Tarife und individuellen Dienstleistungen. Was kostet die persönliche Haftung? Ebenso unterschiedlich ist die Anzahl der Prämien und Deckungssummen.

Große Differenzen gibt es auch bei der Zahlungsbereitschaft für Reklamationen und im Kundendienst. Er gibt den Höchstbetrag an, bis zu dem der Versicherungsgeber haftbar gemacht werden muss. Eine Privathaftpflichtversicherung mit der höchsten Deckungssumme sollte immer abgeschlossen werden, da die Deckungssumme nur einen geringen Einfluss auf die Beitragshöhe hat.

Auf den ersten Blick mögen zwei Mio. EUR viel sein, aber bei Personen- und Sachschäden kann dieser Betrag rasch übertroffen werden. Außerdem sollten Sie sich die Auszahlung für finanzielle Verluste genauer anschauen. Welche Schutzart der Versicherte letztlich im Zuge der Haftpflichtversicherung wählt, richtet sich ganz nach dem Umfang des persönlichen Sicherheitsbedarfs.

Hausratversicherung vs. Haftpflichtversicherung von LAMIE Versicherungs-Blog

Alle wissen es und beinahe jeder hat es für sein eigenes Zuhause: die Hausratversicherung. Dazu gehört in der Regelfall auch die Privathaftpflichtversicherung - aber was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Versicherern ausgerechnet? Beide Versicherungsgesellschaften haben zwei verschiedene Ziele. In der Hausratversicherung wird das Vermögen der Versicherungsnehmerinnen und -nehmer grundsätzlicher geschützt, d.h. vereinfachend "das eigene Eigentum".

Die Haftpflichtversicherung deckt den Schaden, den ein Haushaltsmitglied anderen Menschen zuzutrat. Die daraus resultierenden Ausgaben können die eigene Lebensgrundlagen mehr als aushöhlen. Ohne Haftpflichtversicherung müssen Sie diese Ausgaben nämlich mit Ihrem ganzen Privatvermögen bezahlen.

Achte daher beim Abschluß einer Haftpflichtversicherung darauf, dass die Deckungssumme hinreichend hoch ist (mindestens 1 Mio. ?). Mit der Hausratversicherung werden vor allem Schadensfälle in der eigenen vier Wände abgedeckt. Sollte jedoch außerhalb des eigenen Hauses etwas mit Ihren Sachen passieren, werden Sie von der Hausratversicherung nur in Einzelfällen geschützt. Hier geht der geografische Umfang der Haftpflichtversicherung noch viel weiter.

Die Haftpflichtversicherung sichert sich nämlich gegen die wirtschaftlichen Konsequenzen von Sachschäden anderer Menschen, die sich in der Regelfall außerhalb der eigenen vier Wänden aufhalten. Sollte es aufgrund Ihrer kaputten Wäschewaschmaschine durch die Zimmerdecke Ihres Nachbarhauses fallen, ist der in der Ferienwohnung des Nachbars entstandene Schaden durch die Haftpflichtversicherung gedeckt. Zusammengefasst lässt sich also feststellen, dass die Hausratversicherung nach Innen ausgerichtet ist, während die Haftpflichtversicherung nach aussen - in die Außenwelt - ausgerichtet ist.

Die Hausratversicherung sichert Gegenstände in den eigenen vier Mauern gegen Risiken wie Brand, Unwetter, Einbruch, Schäden durch Leitungswasser, etc. ab. Eine Haftpflichtversicherung hingegen übernimmt die von Ihnen zu tragenden Aufwendungen, weil sie jemand anderem Schäden zugefügt hat. Das Gute daran ist, dass Sie, selbst wenn sie Schäden verursachen, nicht immer dafür verantwortlich sind.

Hinweis: Wenn es jedoch um Vertragsschäden geht, ist die Situation anders. Die Haftpflichtversicherung gilt hier nicht, z.B. bei Nichtrückzahlung eines Darlehens. Der Begriff kann missverständlich sein, denn "Haftung" heißt nicht, dass die Krankenkasse obligatorisch ist. Viele Vermietungsverträge in Österreich erfordern den Abschluss einer Hausratversicherung.

Dadurch wären die grundsätzlichen Differenzen zwischen den beiden Versicherungsgesellschaften ausgeräumt worden. Dieser Überblick soll Ihnen die zukünftige Differenzierung zwischen Haftpflichtversicherung und Hausratversicherung erleichtern. Gerne erwarten wir Ihre persönliche Erfahrung mit der Hausratversicherung und -haftpflichtversicherung!

Mehr zum Thema