Haftpflichtversicherung Familienangehörige

Privathaftpflichtversicherung Familienmitglieder

Auch in der Privathaftpflichtversicherung sind Familienangehörige automatisch versichert. Eine räumliche Abgrenzung zwischen einzelnen Familienangehörigen. In unserem Leitfaden erfahren Sie, ob die Haftpflichtversicherung auch Schäden innerhalb der Familie der versicherten Person abdeckt. Von der Leistung sind grundsätzlich Schäden ausgeschlossen, die einem nahestehenden Menschen im Bereich der Haftpflichtversicherung entstehen. Dies gilt z.

B. für Partner oder Familienmitglieder.

Berufshaftpflichtversicherung - KO-Familie

Natürlich sind in einer Familien-Haftpflichtversicherung die Kleinen ebenso versichert wie der Lebensgefährte (Ehepartner oder lediger Lebensgefährte mit der gleichen Adresse). Das ist der so lange der so lange der Fall, wie sich die Kleinen in der Grundschule aufhalten. Eine Grundausbildung kann auch während eines Studiengangs erfolgen, der an die duale Ausbildung anlehnt.

Jedenfalls dann, wenn es sich bei dem Studiengang um eine Fortbildung handelt (z.B. Handels- und Betriebswirtschaftslehre, Krankenschwestern- und Medizinausbildung, etc.). Bei den meisten Versicherungen sind Alleinerziehende auch in der Familien-Haftpflichtversicherung kostenlos versichert. Dazu gehören zum Beispiel die Barmenia (der Top-Tarif von Adcuri), aber auch die Interrisk- und Domcura-Haftpflichtversicherung.

In einigen Familienverträgen können auch unverheiratete Kleinkinder, die im gleichen Haushalt wie der Versicherte wohnen, nach der Grundausbildung versichert sein. Gastfamilien, die ein Au Pair vorübergehend annehmen, sollten sicherstellen, dass das Au Pair auch in der Familien-Haftpflichtversicherung versichert ist. Dies ist bei den meisten aktuellen Richtlinien der Fall. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie nicht versäumen, den Versicherungsgeber zu informieren, wann und wie lange ein Au Pair in die Schweiz zieht, damit gewährleistet ist, dass es auch einen ausreichenden Schutz gibt.

Mit der überwiegenden Mehrheit der Haftpflichtversicherungsverträge läuft der Kinderversicherungsschutz ab, sobald die Bildung abgeschlossen ist. Es wird auch nicht als Grundausbildung angesehen, wenn bereits nach Abschluss der Lehre eine Vollbeschäftigung ausgeübt wird, auch wenn man 1-2 Jahre später weiter studieren will. Daher ist es sehr ratsam, in diesem Falle eine einzige Haftung für die Nachkommenschaft abzuschließen.

Ansprüche zwischen Familienangehörigen

Eine Privathaftpflichtversicherung soll in erster Linie eine Funktion übernehmen - den Versicherten vor höheren Schadenersatzforderungen zu schützen. Insbesondere in den Haushalten der Familie sollten die Preise für alle Haushaltsmitglieder - auch für die Kleinkinder - gelten. Gerade mit der Wahl eines Familientarifs kann dieses Zielvorhaben erreicht werden. Mit Blick auf Ziffer 2.1 der Modell-Konditionsstruktur des GDV IIX sind neben dem Ehepartner/Lebenspartner auch körperliche und pflegebedürftige Menschen in der Haftpflichtversicherung enthalten.

Ihre Musterkonditionen für die Haftpflichtversicherung beinhalten wesentliche Informationen - unter anderem unter 7 (Allgemeine Bedingungen für die Haftpflichtversicherung - AHB - per 1. Januar 2012). Ziff. 7.5 besagt, dass Forderungen gegen den Garantienehmer seitens seiner Verwandten oder Teilversicherten unter den Ausschluss der Haftpflichtversicherung gehören.

Dabei geht es jedoch nicht nur um den Schaden gegen den Versicherten, sondern auch um alle zwischen ihnen entstehenden Schadensfälle. Weil auch wenn z.B. Mutter und Kind sehr nah beieinander liegen - die Haftbarkeit ist nicht zuletzt nach 823 BGB ausgenommen. Tatsächlich müßte die Verantwortung an dieser Position die Dienstleistungen sehr gut nachvollziehen.

Sie müssen sich als Versicherter in der Privathaftpflichtversicherung bewusst sein, dass Sach- und Gesundheitsschäden, die durch Familienangehörige verursacht werden, nicht abgesichert sind. Auch wenn die GDV AHBs nur ein Modell sind, auf dem die Versicherungskonditionen in der Realität basieren können, haben viele Unternehmen die Idee des Ausschlusses von Ansprüchen zwischen Haushaltsmitgliedern aufgenommen und in sehr gleicher Form in ihre Tarifthemen miteinbezogen.

Inwieweit gehen Leistungsverzichte, wenn von einer heimischen Gemeinde für die Haftpflichtversicherung die Rede ist? Die Bezeichnung Hausgemeinschaft kommt nicht nur in der Haftpflichtversicherung vor, sie ist auch in anderen Sparten, wie z.B. der Haushaltsversicherung, von Bedeutung. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine raumbezogene Trennung zwischen Einzelfamilien.

Im Versicherungsbereich wird dies als Hausgemeinschaft bezeichnet, wenn mehrere Menschen den Mittelpunkt des Lebens miterleben. Das heißt, wenn sie unter einem Domizil registriert sind. So ist beispielsweise eine Hausgemeinschaft unter Ehepartnern und Lebensgefährten sowie (minderjährigen) Kinder und Erziehungsberechtigten denkbar. Nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschnischen Versicherung führt die Übernahme einer inländischen Gemeinde insbesondere für Verwandte der Dt: Versicherungswirtschaft:

Ich wäre gerne dein Bruder und deine Schwester. Ein gegenseitiger Anspruch dieser Personengruppe aus Haftpflichtschäden ist jedoch nicht zwangsläufig auszuschließen. Nach dem AHB des Gesamtverbands der Veranstaltungswirtschaft (Nr. 5. 5 Abs. 1) muss beispielsweise die heimische Gemeinde befriedigt werden (oder die Betreffenden zählen zu den im Haftungstarif mitversichert). Der hier umstrittene Aspekt kann die Fragestellung sein, wie weit die Begriffsbestimmung der Hausgemeinschaft geht.

Jedenfalls bei solchen Schülern, die nicht mehr am Wohnort ihrer Mutter oder ihres Vaters registriert sind. Insbesondere in der Grundausbildung bleibt der Tarifschutz der Eltern im Allgemeinen bestehen - vorausgesetzt, die Nachkommen haben keinen eigenen Hausstand. Auch bezieht sich die Problematik der Hausgemeinschaft nicht nur auf solche Familie, in denen eine Verantwortung zwischen Mutter und Kind besteht.

Es kann auch zwischen Verwandten, Eltern und Schwiegerkindern etc. von einer häuslichen Lebensgemeinschaft ausgegangen werden - wenn diese ihren Wohnort aufteilen. Hier können, wie die Erfahrung im Alltagsleben gezeigt hat, Missverständnisse entstehen - wenn Verwandte in verschiedenen (getrennten) Wohnungen in einem Wohnhaus leben, d.h. auf den ersten Blick ihren Lebensschwerpunkt unter einer Anschrift haben.

Anmerkung: Die hier aufgelisteten Ausschließungsgründe beziehen sich nicht nur auf Verwandte innerhalb einer Wohngemeinschaft. Ähnlich verhält es sich mit Ansprüchen aus der Haftpflichtversicherung, wenn sie Rechtsvertreter von handlungsunfähigen Menschen sowie Insolvenz- und Zwangsvollstreckungsbeamte sind. Bei vielen Unternehmen erscheinen die in den Ausschlussklauseln der AHB des GDV enthaltenen Bestimmungen an unterschiedlichen Orten in den Versicherungsschein.

Mehr zum Thema