Günstigste Autoversicherung 2017

Billigste Autoversicherung 2017

Der jeweils günstigste Versicherer bis zu 60% weniger als der teuerste. Ihr Fahrzeugschutz ist immer umfassend, schnell und kostengünstig. Bis Januar 2017 wurden fast 46 Millionen Pkw zugelassen, davon 64,8% deutsche Marken. Für die Typklasse ist eine niedrige Klassifizierung wichtig, da die Kfz-Versicherung dadurch günstiger wird.

Billigste Autoversicherung 2017: Trotz Prämienerhöhung gespart werden.

Zahlreiche Kfz-Versicherer haben ihre Prämien für die Kfz-Versicherung im Verlauf dieses Jahrs angehoben. Auf der Suche nach der billigsten Autoversicherung unterstützt Sie der kostenfreie Tarifkalkulator für die Autoversicherung. Die Kfz-Versicherung verzeichnete im ersten Semester einen Preisanstieg von rund drei Prozentpunkten. Dies kann dazu fÃ?hren, dass die billigste Kfz-Versicherung aus dem Jahr 2017 den Wettbewerb erlangt hat.

In einem neuen Abgleich (Focus-Money 37/2017) wird gezeigt, welche Versicherungsunternehmen günstige Angebote machen. Woher bekomme ich die günstigste Autoversicherung 2017? Die günstigste Autoversicherung für Kraftfahrer im Jahr 2017 hängt unter anderem davon ab, ob sie nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung oder eine zusätzliche Vollkaskoversicherung abschließen wollen. Der Kfz-Versicherungstest von Focus-Money gibt aufgrund dieser vielen Faktoren höchstens einen Übersicht über die empfehlenswerten Zölle.

Für den Grund- und Normalschutz haben die Gutachter die preiswertesten Kfz-Versicherungen 2017 der Dienstleistungs- und Erstversicherer bestimmt. Dienstleistung: Sie wollen eine preiswerte Autoversicherung? Benutzen Sie dann jetzt den Autoversicherungsrechner und suchen Sie aus einer großen Anzahl von Offerten den richtigen Preis für Ihr Fahrzeug. Beenden Sie die hohe Prämie Ihrer Autoversicherung.

Billigste Autoversicherung 2017: Sind alle Offerten massiv? Autobesitzer sollten nicht nur darauf achten, welche Autoversicherung 2017 billig ist. Obwohl die im Rahmen des Tests geprüften Preise eine Vielzahl von Voraussetzungen in Bezug auf die Deckungsbeiträge erfuellen mussten, spielt der Einsatz weiterer Dienstleistungen eine große Bedeutung. Wenn es jedoch zu einem Unglück mit einem anderen wilden Tier, wie z.B. einem Wildbiber kommt, wird der Fahrer auf eigene Rechnung zurückgelassen.

Es ist daher ratsam, bei der Suche nach einer neuen Kfz-Versicherung die Vertragsbedingungen nicht zu ignorieren. Billigste Autoversicherung: Direkt- oder Service-Versicherung? Die Focus-Money-Prüfung trennt zwischen Direkt- und Service-Versicherern. Im Allgemeinen erhalten die Kraftfahrer von den so genannten Erstversicherern günstigere Bedingungen. Sie verfügen nicht über ein Niederlassungsnetz und leiten einen Teil der Kosteneinsparungen in Gestalt von niedrigeren Prämien an ihre Kundinnen und Kunden weiter.

Regionale Klassen Kraftfahrzeuge 2017: Welche Bereiche könnten die Kfz-Versicherung verteuern?

Für den Automobilisten wird es in vielen Gebieten bald verteuern, da 2017 neue regionale Klassen für die Kfz-Versicherung hinzukommen werden. In der Kfz-Versicherung profitiert ein Großteil der Kraftfahrer von geringen Bewertungen in den regionalen Klassen der Versicherungsgesellschaften. Mit zunehmender Schadensbilanz einer Gegend oder eines Ortes ist die Klassifizierung in der regionalen Klasse umso besser und die Auswirkung auf die Versicherungsprämie umso positiver.

Mit Wirkung zum Stichtag des Jahres 2017 werden jedoch viele Orte und Gebiete umqualifiziert. Nach der neuen Landesstatistik des Gesamtverbandes der Versicherungsunternehmen (GDV) wird es 2017 für Fahrzeughalter in den Ländern Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern besonders vorteilhafte Klassifizierungen geben. Bei den Fahrzeughaltern handelt es sich um die folgenden Länder. Dagegen sind die Schichten in den großen Städten und Stadtteilen Bayerns aufgrund der dort erhöhten Schadensbilanz oft viel schwächer als im Nord und Ost.

Alles in allem kann etwa jeder Sechste glücklich sein: Von den 39,6 Mio. Kraftfahrzeughaftpflichtversicherten werden nach Angaben des GDV rund 16 Prozentpunkte (6,3 Mio.) in die regionalen Klassen heruntergestuft, so dass sie von niedrigeren Gebühren aufkommen. Im Gegensatz dazu werden rund 12 Prozentpunkte (4,8 Millionen) wahrscheinlich weiter in die Taschen graben müssen. Laut GDV ändern sich für knapp drei Viertel der Kraftfahrer (fast 72 Prozent) an den Klassifizierungen nichts.

In der Regel heißt das für bestehende Policen Änderungen zum Stichtag 31. Dezember 2017. 2017 werden auch für die Voll- und Teilkaskoversicherungen neue regionale Sparten hinzukommen. Unter den 33 Mio. Versicherungsnehmern werden sich fast 2 Mio. in niedrigeren und 2,4 Mio. in höheren Versicherungszweigen befinden. Wie schon im Jahr zuvor hat der Landkreis Weßermarsch (Niedersachsen) die höchste Schadenquote in der Vollversicherung, während der Landkreis Bamberg in Bayern die höchste Schadenquote in der Teilkasko aufweist.

In den Regionalklassen 2017 für Kraftfahrzeuge werden die Verlustsalden aus 415 Zulassungsbezirken für Kraftfahrzeuge zugrunde gelegt. Basis für einen Indexpunktwert sind die verbuchten Verluste - es gibt 12 unterschiedliche Haftpflichtkategorien, 9 für die Vollversicherung und 16 für die Teilversicherung. Im Großraum und in Teilbayern sind die Klassifizierungen aufgrund der dort gestiegenen Verlustbilanz oft deutlich schlechter. Die Klasseneinteilung ist in den meisten Fällen sehr unterschiedlich.

Die GDV stellt auch eine Deutschland-Karte zur Verfügung, in der Sie mit wenigen Mausklicks die neuen regionalen Klassen kennenlernen können. Eine weitere wichtige Größe für das Prämienniveau in der Kfz-Versicherung sind die Klassifizierungen in den Typenklassen.

Mehr zum Thema