Gehaltsumwandlung

Lohnumwandlung

Die Steuer kann in der Regel durch die Gehaltsumwandlung eingespart werden. Hierfür kann der Mitarbeiter durch Umwandlung seines Gehalts "brutto für netto" Vorsorge treffen. Auf dieser Seite finden Sie Erläuterungen und Informationen zum Begriff Gehaltsumwandlung. Dienstwagen als Gehaltsumwandlung: Der monetäre Vorteil eines Leasingfahrzeugs wird weniger besteuert als der Barlohn für Ihren Mitarbeiter. Im Falle der Gehaltsumwandlung werden Barzahlungen auf Wunsch des Mitarbeiters in Rentenansprüche umgewandelt.

Geringere Steuerabgaben - Nutzen der Gehaltsumwandlung

Dies kann im Rahmen einer Gehaltsumwandlung - zum Teil - vermieden werden. Wie sieht die Gehaltsumwandlung aus? Was sind die praktischen Nutzen der Gehaltsumwandlung für den individuellen Mitarbeiter? Der Begriff "Entgeltumwandlung" wird verwendet, wenn Mitarbeiter einen Teil ihres Bruttogehalts in eine Erstversicherung, eine Rentenversicherung oder eine Rentenkasse überführen und damit in die Betriebsrente einbringen.

Das große Plus ist der Verzicht auf: auf die Gehaltsumwandlung. Für 2015 kann ein Mitarbeiter eine Gehaltsumwandlung von 242 EUR pro Kalendermonat - bezogen auf das BBG von 6.050 EUR - beantragen und erhält Steuern und Sozialversicherungsleistungen. Bei den Lohnumwandlungen sind die Steuervergünstigungen reizvoll.

Der Grund dafür ist, dass Zahlungen aus der präferenziellen Altersversorgung später der Steuerschuld unterworfen sind. Aber die Lohnumwandlung nur wegen der Vorzüge der Steuerflucht in Betracht zu ziehen, ist der verkehrte Weg. Eine Privatrente von 450 EUR wird gezogen. Lediglich 81 EUR sind im Rahmen der Einnahmenbeteiligung steuerpflichtig. Ein Vorteil gegenüber der Pension aus der Gehaltsumwandlung.

Schlussfolgerung: Damit die Berechnung zum Zeitpunkt der Umstellung der Vergütung funktioniert und alle Vorzüge genutzt werden können, ist eine Berechnung erforderlich.

Netto-Lohnoptimierung der AOK - Dienstleistung für Betriebe

Die Steuer kann in der Regelfall durch Gehaltsumwandlung eingespart werden. Dies hat zur Folge, dass ein vorhandener Lohnanspruch nicht ohne weiteres ermäßigt wird. Lohnumwandlungen mit sogenannten Rezidivklauseln werden nicht berücksichtigt. Vielmehr hat der Mitarbeiter nach dem Verlust nach dem Verlust einen automatischen Anrecht auf den Bruttolohn. Nicht berücksichtigt werden auch Lohnumwandlungen, bei denen dem Mitarbeiter unilateral ein Beendigungsrecht mit dem Recht auf Wiedereinsetzung in den Ursprungsbruttogehalt gewährt wird, d.h. der Mitarbeiter kann sein Beendigungsrecht nach freiem Ermessen und unter Rückgabe des Ursprungsbarlohns durchsetzen.

Lohnumwandlung

Begeistern Sie Ihre Mitarbeitenden, indem Sie Steuerersparnisse ermöglichen. So erhalten Ihre Mitarbeitenden eine steuerfreie Zukunftssicherheit. Zu den attraktiven Steueranreizen für die Beschäftigten gehört die Sicherung der Zukunft im Sinn von 3 (1)Zif 15 lit a Eheg. a! Aber ohne Ihre Unterstützung als Unternehmer können Ihre Beschäftigten diesen Steueranreiz nicht in Anspruch nehmen.

Erleichtern Sie Ihren Mitarbeitenden die Umrechnung ihres Gehalts. Das ist ganz unproblematisch und kosten Sie als Unternehmer keinen Pfennig, es ist nur eine kleine Änderung in der Personalabrechnung vonnöten. Als Unternehmer sparen Sie sich selbst einen Teil der Lohn-Nebenkosten des umgerechneten Lohnteils! Mit allen Mitarbeitenden, die am Konzept partizipieren wollen, sind sie sich einig, dass ein kleiner Teil ihres Bruttoverdienstes - maximal 25 EUR pro Kalendermonat - in eine Zukunftsversicherung (Lebens-, Unfall- oder Krankenversicherung) angelegt wird.

Damit können die ganzen 25 EUR als Zukunftssicherungsbeitrag eingesetzt werden und der tatsächliche Arbeitsaufwand für Ihre Arbeitnehmer wird um den Betrag des jeweils geltenden Grenzertragsteuersatzes reduziert.

Mehr zum Thema