Gebäudeversicherung Einbruch

Einbruch in die Gebäudeversicherung

Statistisch gesehen finden die meisten Einbrüche in Immobilien während der Ferien statt. Hier im Leitfaden erfahren Sie, inwieweit die Hausratversicherung Schäden durch Dritte deckt. Mitversichert in der Hausratversicherung sind auch die Schäden, die im Falle eines Einbruchs entstehen, z.B. Türen, Fenster, Böden, Wände, etc.

Etwa alle zwei Minuten gibt es in Deutschland einen Wohnungseinbruch, der oft nicht ohne Folgen für das Wohngebäude bleibt. Sind in der Gebäudeversicherung mitversichert?

Werden Einbruchsschäden von der Gebäudeversicherung übernommen?

Die meisten Schadensfälle werden im Einbruchsfall durch die Haushaltsversicherung und nicht durch die Gebäudeversicherung erstattet. Der Gebäudeversicherer trägt die anfallenden Schadenskosten durch einen Einbruch an allgemeingültigen Gebäudeteilen wie Eingangstür, Wänden und Fenstern. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die üblichen Schadensfälle, die von jeder Gebäudeversicherung gedeckt werden, sondern um solche, die auch in den Arbeitsvertrag aufgenommen werden müssen, in der Regel im Hinblick auf Schadensfälle durch Zerstörungen oder Gebäudebeschädigungen durch unberechtigte Dritte, zu denen auch Einbruch und Einbruchsversuch inbegriffen sind.

Der bestehende Mietvertrag sollte überprüft werden, und wenn ein neuer Mietvertrag mit einer Gebäudeversicherung abgeschlossen wird, sollte auf diesen Zusatzvertrag Rücksicht genommen werden. Mittlerweile wird die Erweiterungsklausel zum Schutze vor Gebäudebeschädigungen durch unberechtigte Dritte von vielen Hausratversicherern offeriert, da die Haushaltsversicherung in der Hauptsache nur für Beschädigungen des Hausrats und der an den Haushaltsgegenstand angrenzenden Gebäudeteile gilt.

Daher ist die Haustür in einem Wohnhaus nicht krankenversichert und muss von der Gebäudeversicherung mit der Verlängerung zum Schutze vor Beschädigungen des Gebäudes durch unberechtigte Dritte abgesichert sein. Allerdings werden alle anderen mit dem Einbruch oder dem Einbruchsversuch verbundenen Verluste nicht von der Gebäudeversicherung, sondern von der Haushaltsversicherung erstattet. Damit ist die Haushaltsratversicherung die bedeutendste Einbruchsversicherung, die den durch den Einbruch verursachten Schaden regelt.

Diebstähle und verursachte Beschädigungen sind unverzüglich der örtlichen Kriminalpolizei und der Versicherungsgesellschaft zu melden. der Versicherungsanstalt. Die Haushaltsversicherung deckt nicht nur Diebesgut, sondern auch geschädigte oder vernichtete Waren ab. In diesem Falle ist eine Aufstellung der fehlenden und defekten Artikel, die der Versicherungsgesellschaft vorgelegt werden müssen, sinnvoll. Für den Erhalt der gesamten Deckungsleistung ist es jedoch notwendig, nachweisen zu können, dass der Sachschaden nicht durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde.

In diesem Zusammenhang sollte auch der Sicherungsvertrag überarbeitet werden, da einige Versicherer im Falle einer groben Versäumnis auch den entstehenden Sachschaden teilweise übernehmen.

Mehr zum Thema