Gebäudeversicherung Berechnen

Kalkulation der Gebäudeversicherung

Hier können Sie die Versicherungsprämie für Ihre Hausbesitzer berechnen. Für die genaue Berechnung der Versicherungssumme in der Hausbesitzerversicherung. Wodurch wird die Versicherungsprämie einer Gebäudeversicherung berechnet? Informationen zur Berechnung der Gebäudeversicherung finden Sie hier. Berechnen Sie die Rhion Gebäudeversicherung und kaufen Sie online im kostenlosen Rhion Gebäudeversicherungsrechner mit kostenlosem Online-Kauf.

Hausratversicherungsrechnung Kalkulation

Das Tarifmerkmal bestimmt den Tarif in der Hausratversicherungsrechnung. Für die Hausratversicherung gibt es vier unterschiedliche Bemessungsgrundlagen. Berechnen Sie die billigste Hausbesitzer-Versicherung! entweder nach dem: Für den Falle, dass Sie vor einem Versicherungsabgleich eine Bewertung Ihrer Hausratversicherung vornehmen wollen, erhalten Sie die dazugehörige Deklaration und ein Bewertungsblatt in unserem Büro:

Hausratversicherung Bewertung. Der Themenbereich Wohngebäudeversicherungsrechnung ist Teil des Bereichs Sachversicherungen und wird über Ihr Konsumentenforum Versicherungsungsmakler e.K. (Versicherungsmakler) aufbereitet. Um ihre Websites DSGVO-konform zu veröffentlichen, müssen die Website-Betreiber ihre Nutzer über die Nutzung von Plätzchen unterrichten und sie darüber in Kenntnis setzen, dass bei weiteren Besuchen auf der Website von der Zustimmung des Benutzers zur Nutzung von Plätzchen auszugehen ist.

Durch die entsprechende Einstellung Ihres Browsers können Sie die Installation der Software verweigern. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Hinweise zum Sperren von Clients gibt es hier.

Was ist die korrekte Deckungssumme?

Die Hausratversicherung zahlt, wenn Ihr Ferienhaus instandgesetzt oder umgebaut werden muss. Ermitteln Sie die Versicherungssumme anhand des beweglichen Wiederbeschaffungswertes, sind Sie gegen den Totalschaden des Hauses versichert. Die Vorteile dieser Berechnungsmethode liegen vor allem darin, dass Unterversicherungen nicht möglich sind. Detaillierte Informationen zur exakten Ermittlung der Versicherungssumme in der Hausratversicherung finden Sie im Beitrag.

Neubauwert Deckt den Ortswert eines Bauwerks einschließlich Planungs- und Baukosten, wenn es nach einem Totalverlust wiederhergestellt werden muss. Die Hausratversicherung gibt Ihnen die Möglichkeit der finanziellen Absicherung und des Rundumschutzes für Ihr Zuhause. Allerdings muss die Deckungssumme so ausgestaltet sein, dass im Schadensfall die laufenden Ausgaben erstattet werden. Dies gilt erst recht, je später der Erwerb oder die Errichtung des Bauwerks erfolgt.

Bei größeren Schäden - z.B. wenn eine undichte Heizleitung eine Wand befeuchtet hat, die nun mit großem Aufwand entwässert werden muss - oder wenn das Haus vollständig vernichtet ist, muss die in der Hausratversicherung versicherte Summe in der Lage sein, die Instandsetzung oder den Umbau zu ersetzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich bei der Ermittlung des Versicherungsumfangs nicht auf den Neubau oder den aktuellen Marktwert des Hauses zu verlassen, sondern auf den so genannten Selbstbehalt 1914. In vielen Versicherungspolicen wird die Deckungssumme für die Wohnungsbaudeckung auf den "Wert 1914" umgerechnet.

Dies ist eine erfundene Berechnungsvariable, die als gemeinsame Basis für die Bestimmung des Neubaupreises diente. Ein großer Pluspunkt des Wertes von 1914 ist, dass er sich nicht mehr ändert - er ist damit eine solide Basis für die Neubauberechnung. Wodurch wird der Betrag 1914 ermittelt?

Aufgrund der Preisentwicklung sind die Gebäudewerte verschiedener Baujahre nicht miteinander kombinierbar. Zur Vermeidung eines Vergleichs von Äpfeln mit Obst und Gemüse wurde dieser Referenzwert vereinbart, aus dem der geltende Gebäudewert ermittelt wird. Dabei ist der Zahlenwert 1914 eine erfundene Berechnungsvariable. Er gibt den Neubaupreis des Bauwerks 1914 an - auch wenn es 2014 errichtet wurde.

Der Jahrgang 1914 war nicht beliebig bestimmt. In diesem Jahr waren die Baukosten über einen längeren Zeitabschnitt hinweg konstant und damit aussagekräftig im Hinblick auf den tatsächlichen Gebäudewert. Mithilfe des vom BAföG alljährlich herausgegebenen Baupreisindex kann der Jahrgang 1914 so umgerechnet werden, dass für jedes Jahr der Neubaupreis bestimmt werden kann.

Dabei werden sowohl Dienstleistungen im Neubaubereich als auch bei der Gebäudeinstandhaltung, wie z.B. Dichtungs-, Sanitär-, Gerüst-, Beton- oder Maurerarbeiten, betrachtet. Doch auch Ausbauarbeiten wie die Isolierung von Bauwerken, die Installation einer Heizungsanlage oder die Renovierung der gesamten Elektroinstallation fliessen in den Gesamtwert ein. Wodurch wird der Betrag 1914 berechnet?

Die Wertigkeit 1914 kann aus dem Neubaupreis und dem Baukostenindex des jeweiligen Jahrs berechnet werden. Für den Erhalt des heutigen Gebäudewertes muss dann der Gesamtwert 1914 mit dem geltenden Baukostenindex addiert werden: Als Neubaupreis gilt der Preis, der erforderlich wäre, um das Haus im selben Erhaltungszustand wiederherzustellen, wenn das Grundstück vollständig zerstört worden wäre.

Für Versicherungen ist dieser Value wichtig, hat aber nichts mit dem Marktwert der Liegenschaft zu tun. Als Marktwert gilt derjenige Preis, der für das Objekt zu erzielen ist, wenn es auf dem offenen Markt verkauft wird. Häufig stehen der Neubau und der Marktwert gar weit auseinander. So kann zum Beispiel ein großes, qualitativ hochstehendes und ungünstig gelegenes Wohnhaus einen Marktwert von 300.000 EUR haben, während der Gesamtwert eines Neubaus aufgrund seiner Grösse und Ausrüstung bei 400.000 EUR liegt.

Um sicherzustellen, dass die Deckungssumme der Gebäudeversicherung und der Neuwert des Neubaus auch im Totalschadenfall stimmen, fragt jede Versicherung z.B. nach Grösse, Einrichtung und Bau des Wohnhauses. Dabei werden auch diverse Anlagen zur Wertsteigerung des Bauwerks berücksichtigt: Gewisse Objekte, die an der Außenseite des Objekts angebracht sind, können ebenfalls in den Schutz einbezogen werden.

Dies ist auf die speziellen Vorkehrungen zurückzuführen, die getroffen werden müssen, um die Gebäudesicherheit zu gewährleisten. Für die Ermittlung der Versicherungsprämienhöhe wird bei den meisten Versicherern der Faktor des beweglichen Wiederbeschaffungswertes verwendet. Dies ist jedoch eine Anregung, der die Versicherungsunternehmen zwar nachkommen können, aber nicht müssen. In Einzelfällen kann ein Versicherungsunternehmen bei der Prämienberechnung vom Faktor des beweglichen Wiederbeschaffungswertes abkommen.

Bei dem Faktor des beweglichen Wiederbeschaffungswertes werden zwei Gesichtspunkte berücksichtigt: Für einen kompletten Umbau müssen die laufenden Sachkosten von der Gebäudeversicherung übernommen werden und die Deckungssumme muss zur Zahlung des laufenden Lohns ausreichend sein. Inwiefern wird die Prämienberechnung über den Faktor des beweglichen Wiederbeschaffungswertes durchgeführt? Auch bei der Kalkulation kommt dem Betrag 1914 eine große Bedeutung zu.

Sie wird mit dem Faktor des beweglichen Wiederbeschaffungswertes und mit dem Versicherungsbeitragssatz vervielfacht. Ermitteln Sie die Deckungssumme der Gebäudeversicherung nach dem Betrag 1914 und verwenden Sie den beweglichen Wiederbeschaffungswert, sind Sie gegen den Totalverlust des Hauses versichert. Der Hauptvorteil des beweglichen Wiederbeschaffungswertes gegenüber anderen Berechnungsverfahren, die den Marktwert oder den Wiederbeschaffungswert des Bauwerks als Massstab heranziehen, besteht nämlich darin, dass eine Unterdeckung nicht möglich ist.

Dabei ist die Deckungssumme immer so hoch, dass der gesamte Umbau einschließlich aller Material- und Lohnnebenkosten sowie der Bau- und Projektierungskosten gedeckt ist. Somit stellt sich die in der Hausratversicherung versicherte Summe immer selbstständig auf die jeweiligen Gegebenheiten ein. Bei der Hausratversicherung übersteigt der Gebäudewert, der durch die Deckungssumme gedeckt ist, den eigentlichen Gebäudewert in Form eines Ausverkaufswertes.

Auch bei der Hausratversicherung ist es sinnvoll, die Aufwendungen für andere Dienstleistungen zu vergleichen.

Mehr zum Thema