Gebäudeverglasung Versicherung

Bauglasversicherung

Die Verglasung des Gebäudes gilt als nicht versichert. Die Tür gehört zur Gebäudeverglasung und ist versichert; als der Sohn gegen die Tür lief, zerbrach gleichzeitig das Glas seiner Brille. Die Fenster, Isolierverglasungen, Türen, Glasbausteine usw. sind Teil der Gebäudeverglasung.

Durch die Haushaltsglasversicherung gegen folgende Schäden versichert:. auch der Schutz der Gebäudeverglasung.

Gebäudeverglasungen

Gebäudeverglasung ist ein Sammelbegriff, der letztlich alle Verglasungen umfasst, die integraler Bestandteil eines Bauwerks sind. Dies sind vor allem Fensterscheiben, die zu den Fenster, Türe, Wintergärten und besonderen Dachflächenelementen zählen. Dabei ist die Glasart unerheblich: Die Gläser können aus Buntglas, Isolierglas, Normalglas oder auch Kunststoffglas hergestellt werden - sie alle gelten als Gebäudeverglasung.

Im Rahmen einer Haushaltsversicherung ist die Gebäudeverglasung nicht gedeckt. Beschädigungen wie z. B. kaputte Scheiben oder Glasrisse können nicht bei der Versicherung beansprucht werden. Im Falle eines korrespondierenden Schadens muss dies aus eigener Kraft oder über eine andere Versicherungsgesellschaft erfolgen. Die Ursache dafür ist die Unterscheidung von Hausrat: Alltagsgegenstände wie Bekleidung, Möbel usw. sind im Versicherungsschutz enthalten - die Glasverglasung eines Hauses lässt sich zweifellos nicht auf Haushaltsgegenstände zurückführen.

Soll ein korrespondierender Schutzwall für die Gebäudeverglasung erreicht werden, so kann ein anderer Weg gewählt und/oder der Abschluß einer Zusatzversicherung beschlossen werden - denn auch eine Verlängerung der Haushaltswarenversicherung ist in diesem Falle nicht möglich. Damit ist es möglich, Glasgegenstände - auch Gebäudeverglasungen - zu versicher.

Aus Kostengründen ist es auch möglich, Einzelfenster zu sichern - zum Beispiel große Wohnzimmerscheiben.

Mehr zum Thema