Gebäude Wasser Versicherung

Bauwasserversicherung

Den besten Schutz bietet die FTS-Gebäudewasserversicherung. Die Versicherung eines möglichen Wasserschadens ist im Zusammenhang mit einer Hausrat- oder Gebäudeversicherung freiwillig. Die Spezialversicherung deckt die finanziellen Folgen von Wasserschäden an Ihrem Haus. Die Gebäudeversicherung ist für Hausbesitzer ein absolutes Muss, auch in Kantonen, in denen sie nicht obligatorisch ist. Alle diese Risiken können Sie mit der Hausratversicherung von SV abdecken.

Gebäude-Wasserversicherung Title Tag

Trinkwasserschäden an Bauwerken kommen überraschend und können rasch kostspielig werden. Den besten Versicherungsschutz bieten die AGV-Gebäudewasserversicherungen. Der Grundversicherungsschutz deckt Gebäudeschäden durch Rohrbruch, Regen, Schnee und Schmutzwasser, Eis, Abwasserrückstau, Grund- und Aquarienwasser, dekorative Fontänen und Gewässerbetten. Umfassende Vorteile im Schadensfall. Ob Naturereignis oder Wasserschaden, das FTS übernimmt die Verantwortung.

Kalkulation für ein Mehrfamilienhaus mit einem Deckungswert von CHF 600'000: Schließen Sie jetzt die Bauwasserzusatzversicherung für die Firma Citrona+ ab und genießen Sie den Maximalschutz für nur CHF 33. Schließe die Versicherung ab: online:

Die wichtigsten in Kurzform

Die Versicherung eines eventuellen Wasserschadens ist im Rahmen einer Hausrat- oder Gebäudeschadenversicherung selbstständig. Die Wasserschutzversicherung deckt folgende Risiken: Obwohl die Überschwemmungs- und Lawinenrisiken mit Wasser zusammenhängen, sind sie nicht durch eine Wasserschutzversicherung, sondern durch eine Grundversicherung gedeckt und werden immer in Verbindung mit einer Feuerfallversicherung abgeschlossen.

Die Versicherung deckt den Schaden, der durch undichtes Wasser aus leckenden Rohren oder Geräten wie Geschirrspülmaschine oder Reinigungsmaschine verursacht wird. Mitversichert ist auch Wasser, das aus dem Aquarium oder Wasserbett austritt. Das Wasser kann in verschiedenen Arten in ein Gebäude gelangen. Versicherbar ist das Durchdringen von Regen-, Schmelz- und Schneewasser vom Hausdach, von Rinnen oder Außenabflussrohren sowie von Bodengrundwasser.

Leckagen von aus Heiz- und Tanksystemen im Gebäudeinneren austretendem Wärmeträgeröl werden abgedeckt. Für gefrorene Kabel fallen Instandhaltungskosten an. Sie werden von der Wasserversicherungsanstalt übernommen. Wenn Regen-, Schmelz- oder Schneewasser durch eine geöffnete Deckenluke oder ein geöffnetem Dachfenster dringt und Beschädigungen auftreten, ist es nicht abgedeckt. Dringt bei einem Umbau oder Neubau Wasser durch eine Deckenöffnung ein, sind auch die dadurch verursachten Beschädigungen nicht abgedeckt.

Wasserschäden durch Feuer oder Naturgefahren sind durch eine Brandschutzversicherung abgedeckt. Für den Bauherrn sollte eine Wasserschutzversicherung gründlich überprüft werden. Es ist mit rund 40 Rp. pro Jahr pro CHF 1'000 Versichert. Bei Mietern und Eigentümern sollte die Wasser-Versicherung auch in die Hausrat-Versicherung einbezogen werden.

Mehr zum Thema