Einbruchdiebstahl Hausratversicherung

Diebstahl Haushaltsversicherung Einbruchdiebstahl

Was mache ich nach einem Einbruch? Hauseinbrüche treten viel häufiger auf, als die meisten Menschen vermuten. Weil die Hausratversicherung nicht verpflichtet ist, den Schaden bei jedem Diebstahl zu decken. Erst wenn die Polizei kommt, darf man etwas anfassen, das ist das Motto nach einem Einbruch. Der Diebstahl mit Einbruch hingegen ist durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Sie werden von der Hausratversicherung übernommen.

Sobald Sie den anfänglichen Sprung gemeistert haben, gibt es einige Aspekte, die Sie beachten sollten, damit Sie keine Probleme bei der Berichterstattung an Ihre Hausratversicherung haben. Dabei sind folgende Aspekte wichtig: Bevor etwas in der Ferienwohnung angefasst oder gewechselt wird, sollte zuerst die Autobahnpolizei angerufen werden. Nur wenn die Forderung von der Polizeidienststelle als strafrechtlich verfolgt wird, deckt die Krankenkasse die Schadenbearbeitung.

Falls Sie sich noch vor der Ferienwohnung aufhalten und sehen, dass Einbruchsspuren an der Türe vorhanden sind, sollten Sie die Ferienwohnung nicht betreten. In diesem Fall sollten Sie die Ferienwohnung nicht aufsuchen. Vor dem Appartement sollte die Polizeidienststelle benachrichtigt werden, da es sein kann, dass sich die Diebe noch in der Ferienwohnung aufhalten. Die Versicherungsgesellschaft sollte wie die Polizisten so bald wie möglich benachrichtigt werden.

Es ist ratsam, vorab ein Bild von der intakten Ferienwohnung oder den Wertsachen zu machen, um Ihre Vertrauenswürdigkeit gegenüber der Versicherungsgesellschaft zu erhöhen. Darüber hinaus sollten Wertsachen immer beibehalten werden. Unmittelbar nach dem Angriff sollten Sie eine Auflistung aller entwendeten und beschaedigten Sachen erstellen.

Dieses Verzeichnis muss dann der Kriminalpolizei übergeben werden. Dieses Verzeichnis sollte dann zusammen mit der Strafanzeigen an die Hausratversicherung weitergebe. Sie sollten darauf achten, dass Sie alle Diebesgut auf dieser Auflistung aufgeführt haben, da das Nachladen von Diebesgut von der Versicherungsgesellschaft oft als nicht vertrauenswürdig angesehen wird. Darüber hinaus sollte ein Bild der zerstörten Ferienwohnung aufgenommen und der Autobahnpolizei oder der Versicherungsgesellschaft übergeben werden.

Welche Deckung bietet die Hausratversicherung? Sämtliche Diebesgut ist durch die Hausratversicherung (Haushaltsversicherungsleistungen) vollständig gedeckt. Auch Tür- und Fensterschäden durch erzwungenes Betreten des Hauses sind in den meisten Haushaltsversicherungen versichert. Ist das Appartement in der Zwischenzeit aufgrund von Reparaturen nicht besiedelbar, übernimmt die Krankenkasse auch die Unterkunftskosten im Haus für einen gewissen Zeitabschnitt.

Für die meisten Versicherungspolicen gibt es eine Obergrenze von 15 bis 25 Prozentpunkten der Wertsummenversicherung. Eine Gegenüberstellung der Versicherungsunternehmen lohnt sich auf jeden Falle, da nicht alle Versicherungsunternehmen die gleichen Ergebnisse anbieten (Testsieger Hausratversicherung). Darüber hinaus deckt die Hausratversicherung nicht nur Einbrüche im Haushalt ab. Selbst wenn das Haus im fremden Land liegt, gibt es eine Einschränkung: Die so genannte Auslandsversicherung gilt nur für Auslandsaufenthalte von höchstens drei Jahren.

Werden bei der Ausreise aus der Ferienwohnung die Schaufenster oder die Balkontüre geneigt und der Dieb kommt durch diesen Eingang, bezahlt der Haushalt in der Rezeption meist nicht. Kommt der Dieb durch den Einbruch der Türe in die Ferienwohnung, bezahlt die Krankenkasse trotz Kippfenstern oder Baltischtür. Im Falle eines einfachen Diebstahls oder eines Tricks wird die Hausratversicherung nicht bezahlt.

Mehr zum Thema