E Bike in der Hausratversicherung

D Fahrrad in der Hausratversicherung

Auch Mopeds sind nicht durch die Hausratversicherung von Axa abgedeckt. Elektrofahrräder und S-Pedelecs sind in der Hausratversicherung nicht versicherbar. In dieser Variante spielt der Wert des E-Bikes eine entscheidende Rolle. Dadurch wird der Schaden im Falle eines Diebstahls ersetzt. Diebstahl in der Hausratversicherung.

Versichere dein E

Es kommt der Frühjahr und viele Menschen nehmen jetzt ihre Räder aus dem Untergeschoss. Doch Vorsicht, viele dieser Elektrofahrräder benötigen einen speziellen Versicherung. Lediglich Pedelecs mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde und einer Leistungsaufnahme von bis zu 250 W werden von einigen Versicherungsgesellschaften als Räder behandelt und kostenlos in die Haftpflichtversicherung aufgenommen.

In der Hausratversicherung sind nur dann Schadensfälle versichert, die z.B. durch Hagelschlag, Brand, Sturm oder Einbruch am eigenen Fahrrad verursacht werden, wenn dies explizit in schriftlicher Form zugesagt wird. Wenn die Scheibe jedoch mit einer Lampe verbunden und dann dort entwendet wird, ist dies kein Einbruch. â??Wer sich gegen einen solchen simplen Raub versichern will, kann dies Ã?ber einen Beitrag zuschlag bei seinen Haushaltswarenversicherungen machen.

Hochpreisige Räder, z.B. aus Kohlenstoff, die in der Hausratversicherung nicht angemessen abgesichert werden können, können in separaten Fahrrad-Versicherungen abgesichert werden.

Versicherung - Ein E-Bike ist nicht immer ein Fahrrad - Geldkassettenespresso

Der Diebstahl des Elektrofahrrades aus der Werkstatt, aber die Versicherungsgesellschaft will den entstandenen Sachschaden nicht bezahlen. Bei dem E-Bike handelt es sich nicht um ein Fahrrad, sondern um ein Moped und ist daher von der Deckung ausgenommen. Das Fahrrad ist ein Fahrrad, sollte man meinen. Elektrofahrräder sind je nach ihrer Klasse Räder, oder Mopeds, je nach Versicherungsdefinition.

Das wissen viele Besitzer von E-Bikes nicht, so dass Versicherungsprobleme unvermeidlich sind. Nadine Hafner zum Beispiel hat im vergangenen Jahr für 4400 Francs ein Elektrofahrrad gekauft. Beim neuen E-Bike erhielt sie ein Antragsformular für den Kauf eines Gelbmoped-Steuerzeichens. Hafner lösten die geheime Zahl und meinten, die Versicherungsfrage sei geklärt.

So wie es sein sollte, hat Hafner den Raub unverzüglich der Polizeidienststelle und ihrer Hausratversicherung Axa-Winterthur gemeldet. Sie gaben eine überraschende Botschaft: Da das Elektrofahrrad ein gelbe Steuerzeichen braucht, ist es kein Fahrrad, sondern ein Moped. Auch Mopeds sind nicht durch die Hausratversicherung von Axa abgedeckt. Diese Zahl hat Nadine Hafner pflichtgemäß geklärt.

Niemand sagte ihr jedoch, dass das neue Fahrrad mit ihrer Versicherungsgesellschaft in die Mopedklasse gehört. "Diese versicherungsmathematische Trennung zwischen Fahrrad und Moped ist zum Untergang von Nadine Hafner geworden. Um sicherzustellen, dass sich die Besitzer von E-Bikes nicht in einer solchen Lage befinden, ist es wichtig, dass sie bei ihrer Hausratversicherung nachfragen, ob ihr Elektrofahrrad gegen Einbruch geschützt ist.

Mehr zum Thema