Direktversicherung Krankenkassenbeitrag Rechner

Erstversicherung Krankenversicherungsbeitrag Rechner

Bei der Krankenversicherung wird zwischen Pflicht- und freiwilliger Versicherung unterschieden. Online-Seminare - Link zu sv. net/standard - Gehaltsrechner - Transferrechner - Terminrechner.

Pensionäre können auf neue Regelungen für die betriebliche Altersversorgung setzen.

Aktivistinnen und Aktivistinnen des Verbandes der Direktversicherten in Berlin betreiben seit Jahren Aufruhr und belästigen Parlamentsabgeordnete und Lobbyistinnen. Als Betrüger empfinden die Pensionsrebellen, weil sie seit 2004 einen enorm erhöhten Krankenversicherungsbeitrag für die Direktversicherung bezahlen müssen. Damit decken die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen nach heutigem Recht knapp ein Viertel der Ersparnisse - oft einen fünfstelligen Betrag.

So sind rund acht Mio. Menschen mit Direktversicherung davon erfasst - und viele der künftigen Betriebsrenten, die ihre Verträge vor 2004, also nach den bisherigen Regelungen, geschlossen haben. Aber jetzt kommt die Bewegung ins Spiel: Nicht nur SPD, FDP, Gruene und ein Teil der CDU sehen es inzwischen als Gerechtigkeitsluecke an, dass betriebliche Rentner unverschaemt hoehere Bareinlagen bezahlen - sozusagen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteile.

In jüngster Zeit hat auch der Hauptverband der GKV seine Politik geändert, die sich nun für einen um die Hälfte reduzierten Beitrag der Betriebsrenten einsetzt - allerdings in der Hoffnung, dass das fehlende Einkommen der Fonds in gewisser Weise aufgefangen wird. Dies war bereits 2004 der Fall, als die rot-grüne Regierung die Beiträge für Betriebsrenten aus finanziellen Schwierigkeiten über Nacht verdoppelte.

Rentner muessen einen hoeheren finanziellen Beitrag zur Krankenkasse leisten. Es steht dem Parlament frei, auch auf bereits abgeschlossene Aufträge rückwirkend höhere Gebühren zu erheben.

Beitragsberechner

Die Beitragsberechnung gibt Ihnen die Gelegenheit, Krankenkassen in einer übersichtlichen und auf Ihre persönliche Lebenssituation zugeschnittenen Weise zu vergleichen. Unser Tarifkalkulator hilft Ihnen, die für Sie günstigste GKV zu errechnen. Bitte beachten Sie: Freiwillige Versicherungsnehmer, deren Ehegatte in der Privatkrankenversicherung gedeckt ist, können ihren Beitragssatz nicht mit dem Prämienrechner errechnen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf unter 0800 / 5456 5456 5456 und wir werden zusammen mit Ihnen am telefonischen Kontakt Ihren exakten Beitragssatz errechnen. Mit wenigen Mausklicks können Sie Ihren erwarteten Krankenversicherungsbeitrag für Ihre BIG-Mitgliedschaft errechnen.

Disput um Krankennachversicherungsbeiträge für Erstversicherungen - GKV verlangt Neuregelung des....

Für den Obersten Verbandes des Bundes der Kassen ist der Steuerpflichtige verpflichtet, die Krankenversicherungsbeiträge zur Direktversicherung zu reformieren: "Grundsätzlich begrüsst der Genossenschaftsverband die Gesetzesvorhaben zur Hälfte der Betriebspension. Aber warum das Bundesgesundheitsministerium davon ausgeht, dass der damit verbundene Beitragsverlust von rund drei Milliarden EUR pro Jahr nicht in vollem Umfang durch Steuersubventionen ausgeglichen werden soll, ist für uns keineswegs nachvollziehbar", kündigte der Verein im Auftrag der MDR-Zeitschrift "Umschau" an.

Wie der so genannte "doppelte Beitrag" von Krankenversicherungsbeiträgen, zum Beispiel zur betrieblichen Altersvorsorge, aufgehoben werden kann, wird vom Bundesministerium für Gesundheit zurzeit in einem Gesetzesentwurf beraten. Offensichtlich will das BMVg auch einen Teil der Krankenkassenbeitragszahler zur Refinanzierung nutzen: "Es sollte eine gerechte Verteilung der Belastungen geben. Es darf nicht nur auf Kosten der Beitragenden gehen", lautete die Aussage des Ministeriums an die "Umschau".

Mit Inkrafttreten einer neuen Regelung am 1. Januar 2004 ("Gesundheitsmodernisierungsgesetz") haben mehrere tausend Betriebsrentner den vollständigen Anteil an ihrer Direktversicherung für die Kranken- und Langzeitpflegeversicherung, d.h. sowohl den Arbeitgeber- als auch den Arbeitnehmeranteil - entsprechend rund einem fünftel ihrer Pensionszahlungen - geleistet. Die Interessengemeinschaft der Direktversicherten schätzt, dass sich 6,3 Mio. betroffene Rentner durch das neue Recht getäuscht fühlten, da es auch für vor 2004 geschlossene Versicherungsverträge gilt.

Bis 2004 waren die Versicherten jedoch davon ausgegangen, dass die Erstversicherungen zu einem späteren Zeitpunkt ohne Prämien abgeschlossen werden. Ab 2020 sollen die Krankenversicherungsbeiträge für Betriebsrenten um die Hälfte gesenkt werden, aber nur für die Zeit, nicht nachträglich. Ein vollständiger Ausschluss von der Beitragspflicht oder gar eine Rückerstattung der bereits geleisteten Beitragszahlungen sind derzeit nicht vorgesehen. "â??Eine völlige Gesetzesumkehr wÃ?rde die GKV stark beanspruchen und zu einem deutlichen Anstieg der BeitragssÃ?tze fÃ?r Versicherungen und Unternehmer fÃ?hren.

Würden den betreffenden Pensionären alle seit 2004 geleisteten Zahlungen zurückerstattet, die die Hälfte des Beitragssatzes übersteigen, wären für den Zeitabschnitt 2004 bis 2018 Rückzahlungen von rund 40 Mrd. aufzubringen. "hat das Bundesministerium für Gesundheit die "Umschau" informiert. Demnach würde eine Halbierung der Beitraege bereits zu einem Jahresverlust von drei Mrd. EUR fuer die Kassen fuehren.

Die Interessengemeinschaft der Erstversicherer zweifelt an den Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit: "Wir halten die Krankenversicherungseinnahmen der Erstversicherer mit 40 Mrd. EUR für zu hoch. Das würde außerdem heißen, dass uns 40 Mrd. EUR von Erstversicherungsopfern geraubt wurden. "sagte Bundesvorsitzender Gerhard Kieseheuer der "Umschau". Der Verband geht nach eigenen, bisher nicht veröffentlichten Kalkulationen davon aus, dass 8 bis 11 Mrd. EUR durch Doppelbeiträge eingesammelt werden.

"â??Unser Wunsch bleibt: Sofortige Einstellung der BeitrÃ?ge und RÃ?ckzahlung des zu Unrecht abgezogenen Gelds. Die Hälfte der Krankenversicherungsbeiträge zur Betriebsrente kann nur eines der Ziele dieser Phase sein. Die MDR-Zeitschrift " Umschau " wird am 12. Februar 2019 um 20:15 Uhr im MDR-Fernsehen darüber berichten.

Mehr zum Thema