Direktversicherung Auszahlung als Monatliche Rente

Erstversicherung Zahlung als monatliche Rente

In Deutschland sinkt die staatliche Rente weiter. Wenn Sie eine Auszahlung Ihrer privaten Rentenversicherung wünschen, kann dies in Form einer monatlichen Rente oder einer Kapitalzahlung, einer lebenslangen monatlichen Rente oder einer Kapitalzahlung zu Beginn Ihrer Rente erfolgen. Demnächst erfolgt die Auszahlung Ihrer Direktversicherung oder einer Kapitalzahlung:

Kapitalabrechnung oder Rente? Optimale Nutzung der Stimmrechte

Wenn Sie eine private Pensionsversicherung abschließen, achten Sie auf eine möglichst große Bewegungsfreiheit während der Ansparphase. Mit einem solchen Kontrakt können Sie am Ende der Laufzeit - je nach Ihrer persönlichen Lebenslage - chancenlos bestimmen, ob Sie die monatliche Ratenzahlung auswählen oder Ihr Kontraktguthaben plus alle Gewinnbeteiligungen in einem Betrag ausgezahlt bekommen möchten.

Wenn sich z.B. Ihr gesundheitlicher Zustand durch eine schwere Erkrankung vor der Pensionierung erheblich verschlechtert, könnte es Sinn machen, einen großen Geldbetrag auszuzahlen, um das Mittel für die Optimierung der restlichen Jahre zu verwenden. Für die zusätzliche Inanspruchnahme eines Steuerprivilegs für die einmalige Kapitalzahlung einer PKV sind seit 2012 zwei Regelungen zu beachten: "Der Sicherungsvertrag muss eine Laufzeit von mind. zwölf Jahren haben und das Kapital darf erst nach Vollendung des sechzehn. Jahrhunderts fließen", teilt Mathias Zunk vom Gesamtbund der Dt. mit.

Für diesen Sachverhalt kommt in steuerlicher Hinsicht die so genannte Halbeinkünftemethode zur Anwendung, d.h. nur die Haelfte der Ergebnisse ist mit dem jeweiligen Hebesatz steuerpflichtig. "Bei Verträgen, die vor 2012 abgeschlossen werden, ist dies bereits ab dem Alter von sechzig Jahren der Fall", sagt Zunk. Damit einher geht oft ein zusätzlicher Nutzen, da der Steuerbetrag im Rentenalter in der Regel geringer ist als im Erwerbsleben.

Eine vereinfachte steuerliche Darstellung: Sie haben über die ganze Vertragsdauer hinweg 70.000 EUR in die PKV einbezahlt; die Auszahlung beläuft sich auf 100.000 EUR. Das Ergebnis beläuft sich somit auf EUR 30000, von denen 50-prozentig steuerpflichtig wären, d.h. EUR 1500. Unter der Annahme, dass Ihr individueller Regelsteuersatz im Pensionsalter 20 Prozentpunkte betragen würde, sind nur EUR 2.000 an Steuerabgaben schuld.

Doch Vorsicht: "Wenn Sie die beiden vertraglichen Bedingungen nicht einhalten, müssen Sie die gesamte Wertsteigerung, in diesem Falle die ganzen 30000 EUR, mit dem Steueramt teilen", sagt die Münchener Steuerexpertin Erika Wacher. Das Einkommen ist immer die Differenzen zwischen der Gesamtsumme aller einbezahlten Beträge und der nachfolgenden Kapitalzahlung.

Müssen Sie sich z. B. bis zu drei Jahre vor Rentenantritt für die Kapitaloption entschließen, wären Sie weniger flexibel, als wenn Sie nur wenige Monaten vor Rentenantritt eine Entscheidung fällen müssten. Wenn Sie sich dagegen zu Beginn Ihrer Rente körperlich und geistig leistungsfähig und leistungsfähig verhalten, kann die Entscheidung für eine Lebensrente eine gute Option sein.

In diesem Falle sichert Ihnen die Krankenkasse eine permanente Auszahlung, auch wenn Sie über 100 Jahre sind. Der Ertrag einer Rente richtet sich maßgeblich nach ihrer Zahlungsfrist, d.h. in diesem Falle nach dem Alter, das Sie wirklich erreicht haben. Welche im Prinzip die beste Wahl ist - Kapitalzahlung oder Pensionierung - ist daher im Kern von der Lebensumstände des Einzelnen abhängig.

Mehr zum Thema