Die Hausratversicherung

Hausratversicherung

Mit der Hausratversicherung werden die Kosten übernommen, wenn Ihr Eigentum durch vordefinierte Gefahren an Ihrem Wohnort beschädigt oder zerstört wird. Die wichtigsten Inhalte der Hausratversicherung werden auf den folgenden Seiten erläutert. Unabhängig davon, ob Sie in einer Wohnung oder im eigenen Haus wohnen, ist in beiden Fällen eine Hausratversicherung unerlässlich. Schadensfeststellung und Schadennachweis in der Hausratversicherung. Die Antwort findest du hier!

Die Hausratversicherung - was ist das?

Die Hausratversicherung - was ist das? Die Hausratversicherung deckt den gesamten Haushalt ab, von Mobiliar über Bekleidung bis hin zu elektrischen Geräten. Welche Leistungen bietet die Hausratversicherung? Die Versicherung deckt alle beweglichen Sachen, die sich in der Wohneinheit und den angrenzenden Räumen befinden, z.B: Hausratversicherung zahlt: für gestohlene oder irreparable Bestände.

Im Schadensfall bekommt die Versicherungsnehmerin genügend Geldbeträge, um einen äquivalenten Artikel zu den aktuellen Tagespreisen kaufen zu können. für beschädigte Bestände. für beschädigte, aber noch unbeschränkt nutzbare Artikel. Die Hausratversicherung deckt im Schadensfall - z.B. bei einem Wohnungsbrand - auch für einen bestimmten Zeitraum die Aufwendungen für Hotelunterbringung, Reinigungsarbeiten oder für die Beförderung und Aufbewahrung der Immobilie, wenn die Ferienwohnung verlassen werden muss.

Wenn Sie umziehen: Bewegt sich die Haushaltspolitik mit Ihnen? Beim Transport wird der Versicherungsschutz durch die Hausratversicherung ausgesetzt. Beim Einzug in eine Wohngemeinschaft sollten Sie überprüfen, wer von beiden die alte Hausratversicherung hat - und diese dann an die neue Wohngemeinschaft adaptieren. Was ist mit der Inhaltsrichtlinie? In der Hausratversicherung wird immer auf den Versicherten und seine versicherten Einrichtungen verwiesen.

Wenn sich ein Ehepaar scheidet, ist die entscheidende Fragestellung, wo der Garantienehmer in Zukunft mit seinem Eigentum wohnen wird. Beispiel: Wenn die Versicherten mit einem Teil ihrer Einrichtung ausziehen, braucht der frühere Lebenspartner eine unabhängige Versicherung in der Altbauwohnung.

Ab wann bezahlt die Hausratversicherung nicht? Haushaltswaren

Die Hausratversicherung ist nicht zuletzt wegen ihres breiten Leistungsspektrums eine der am weitesten verbreiteten Versicherungsformen in der Bundesrepublik. Zum Beispiel ist im Zuge von Standardverträgen der Falle grober Fahrlässigkeit von der Schadenregulierung ausgenommen. Tritt z. B. durch ein offenes Fenster in ein Wohngebäude ein, ist der Sachschaden in der Hausratversicherung in der Regel nicht versichert.

Gleiches trifft auf Beschädigungen zu, die durch einen Rohrbruch infolge unzureichender Heizung im Sommer entstanden sind. Ein Abgleich der verschiedenen Versicherungen ist hier durchaus lohnenswert. Es gibt aber neben solchen definierten Grenzbereichen auch Fälle, in denen die Hausratversicherung in der Regel nicht ausreicht. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang insbesondere: Bewusst verursachte Beschädigungen und Vernichtungen durch Kriege, Atomenergie oder Unwetter.

Einfacher Diebstahl, der außerhalb des Versicherungsbetriebs stattfindet, wird auch nicht von der Betriebshaftpflichtversicherung gedeckt, während die Krankenkasse in der Regelfall im Falle eines gewaltsamen Diebstahls eines Objekts erstattet. Wesentlich bedeutender als bei Geschäften, bei denen die Hausratversicherung nicht ausbezahlt wird, sind natürlich die Ansprüche, die gedeckt sind. Informieren Sie sich hier über die von der Hausratversicherung gedeckten Verluste.

Mehr zum Thema