Check24 Oldtimer

Kontrolle24 Oldtimer

Bedeutet dies, dass ein Oldtimer separat gesichert werden muss? Originalquelle: Rainer Sturm / (www.pixelio.de). Kfz-Versicherer erhöhen die Prämien nach der wechselnden Saison deutlich.

Obwohl Sie als Oldtimer eingestuft sind, können Sie Ihr Motorrad wie ein normales Fahrzeug nutzen - bei Bedarf auch gewerblich. Leihwagen wie Sportwagen, Cabrios, Oldtimer und Kleintransporter .

Mehr als 422.000 Oldtimer mit H-Kennzeichen

Dies gilt in jedem Falle für die Oldtimer-Statistik für 2017. In Deutschland wurden zum Jahresbeginn 2018 genau 36.258 Käfer mit einer geschichtlichen Registrierungsnummer registriert. Mehr als 422.000 Oldtimer sind in Deutschland mit einem H-Nummernschild registriert. Der Oldtimer-Hype ist im Zehnjahresrückblick noch beeindruckender:

Sie ist seit 2008 um über 150 Prozentpunkte gestiegen. "Oldtimer genießen in Deutschland große Popularität und erleiden einen anhaltenden Boom", sagt Bernhard Mattes, Präsident des VDA. Da nicht alle Autos, die 30 Jahre oder jünger sind, mit einem alten Nummernschild fahren, ist die aktuelle Anzahl der Automobilveteranen in Deutschland viel größer.

Führerscheine für Oldtimer? Angesichts der derzeitigen Diskussionen über das Fahrverbot in einigen Metropolen und Gebieten unterstrich Mattes, dass sich sein Verein dafür einsetzt, dass Oldtimer auch in Zukunft "uneingeschränkt auf der Straße fahren" können. Die meisten Oldtimer-Fans orientieren sich bei Hersteller und Modell vor allem an deutschen Klassikern. Zu den 15 gängigsten Oldtimern gehören exklusiv Mercedes (acht), Volkswagen (drei), Porsche (zwei), Opel und BMW (je einer).

Bei weiter steigender Anzahl der registrierten Oldtimer beträgt ihr Prozentsatz am gesamten Pkw-Bestand nur noch ein Prozentpunkt. Das in Deutschland registrierte Durchschnittsalter der Oldtimer war zum Befragungszeitpunkt 42 Jahre.

Welche Gefahren drohen Check24 und Co. jetzt?

36 Abwicklungsportale hat das Kartellamt wegen des Verdachts der Verletzung von Verbraucherrechten überprüft und gefunden. Auch der Schlussbericht geht auf Schwächen im Vergleich der Versicherung ein und ruft zu Massnahmen auf. So hat das Kartellamt den Schlussbericht seiner "Branchenuntersuchung zu Vergleichsportalen" eingereicht. Dabei wurden die 36 wichtigsten Dienstleister in den Bereichen Reise, Verkehr, Energie, Versicherung, Telekommunikationsdienste und Finanzwesen geprüft.

Dazu gehörten 17 Portale für Vergleiche von Versicherungsprodukten. Das Amt leitete die Ermittlungen im Okt. 2017 ein, weil es den begründeten Verdacht hatte, dass die Verbraucherrechte verletzt worden waren. Er stellte fest, dass die Lage im Hinblick auf das Verbraucherrecht im Hinblick auf die Versicherung unbefriedigend ist.

Mehr zum Thema