Betriebsrente Direktversicherung

Direktversicherung der betrieblichen Altersversorgung

Sie sind Politikern gefolgt und haben beispielsweise mit einer Betriebsrente dafür vorgesorgt. Ihr Nutzen; Erklärung Video Betriebsrente; Häufig gestellte Fragen; PDF-Download.

Nutzen Sie alle Vorteile dieser betrieblichen Altersvorsorge mit unserem günstigen Tarif. Entscheidung der CDU auf dem Hamburger Parteitag: Keine Doppelbelastung für Direktversicherung oder Betriebsrente. ist in der Regel Direktversicherung, eine klassische Lebensversicherung.

Die Direktversicherung wird zur betrieblichen Altersvorsorge

Eine häufige Anwendung der beruflichen Vorsorge ist die Direktversicherung in Gestalt der aufgeschobenen Vergütung, die Ihr Dienstgeber für Sie durchführt. Als Mitarbeiter haben Sie dazu auch ein gesetzliches Recht. Die so eingesparten Mittel werden später "ausgemustert" und als Betriebsrente ausbezahlt. Im Sparstadium sind die Beitragszahlungen innerhalb gewisser Grenzen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen befreit.

Die spätere Betriebsrente ist steuer- und sozialversicherungspflichtig. Dennoch kann sich diese Art der beruflichen Vorsorge durchaus auszahlen. Sie muss es aber nicht sein. Dies ist nicht nur auf die Höhe der Seniorenhilfe zurückzuführen - 2018 werden es 19,2 Prozentpunkte des jeweiligen Einkommens sein, höchstens 912 EUR. Die Effekte auf die Sozialversicherungsbeiträge sind mischbar. Für die betriebliche Altersversorgung sind bei der Ausübung keine Zuschüsse zur Renten- und Arbeitslosigkeitsversicherung mehr zu zahlen.

Damit werden die während des Arbeitslebens durch Gehaltsumwandlung eingesparten Beträge nachhaltig gespeichert. Andererseits müssen nach wie vor Beitragszahlungen zur GKV und zur Langzeitpflege geleistet werden. Bei der Betriebsrente kommen diese gar in vollem Umfang zum Tragen, es gibt keinen Arbeitgeberbeitrag und - anders als bei der Pflichtrente - zahlt auch die Pensionsversicherung keinen Teil.

Mit einem allgemeinen Hebesatz von 14,6 Prozentpunkten, einem Durchschnittszuschlag von einem Prozentpunkten und einem Anteil an der Krankenpflegeversicherung von 2,55 Prozentpunkten belaufen sich diese auf insgesamt 18,15 Prozentpunkten. In Einzelfällen - mit erhöhten Zuschlägen - kann die Last noch höher sein. Damit wird knapp ein Viertel der Betriebsrente durch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge aufgezehrt.

Letztendlich rechnet sich die Betriebsrente durch Gehaltsumwandlung nur dann, wenn die Steuer- und Abgabenvergünstigungen während der Sparphase in Zusammenhang mit der Vertragserfüllung die Abzugsbeträge in der Ausschüttung mehr als überwiegen. Lediglich Pensionäre, deren Betriebsrente (2018) weniger als 152,25 EUR pro Monat beträgt, werden "verschont". Schließlich gibt es Anlass zur Sorge für die Empfänger einer höheren Betriebsrente.

Nach dem langjährigen Eintreten von SPD und Linken für die Halbierung der Beitragssätze setzen sich nun auch die Unionssozialpolitiker für eine Verringerung der Belastung der betrieblichen Rentner in der Kranken- und Langzeitpflegeversicherung ein. Bei einer privaten PKV hat eine über die gesetzliche Pension hinaus bezahlte Betriebsrente keine Auswirkung auf Ihre Beitragshöhe.

In der Privatkrankenversicherung werden die Beitragszahlungen in der Regel einkommensneutral durchgeführt. Denn so erfreulich es auch ist, während des Arbeitslebens bei der sozialen Absicherung einsparen zu können, niedrigerer Beitrag zur obligatorischen Pensionsversicherung am Arbeitsplatz bedeutet auch eine geringere derartigen. Dieser " Verlust " muss zunächst die Betriebsrente ausgleichen. Alternativ wird auch ein Abgleich mit einer Privatvorsorge empfohlen.

Mehr zum Thema