Betriebshaftpflicht

Amtshaftung

Die Betriebshaftpflichtversicherung unterstützt Sie auch hier: Sie prüft alle Ansprüche gegen Sie sorgfältig. Mit einem Versicherungsvergleich wird die richtige Betriebshaftpflichtversicherung gefunden. Eine Betriebshaftpflichtversicherung schützt Sie vor dem finanziellen Risiko, so dass ein hoher Schaden nicht das "Ende" Ihres Unternehmens bedeutet. Nachfolgend haben wir eine Checkliste mit wichtigen Punkten zusammengestellt, die eine Betriebshaftpflicht beinhalten sollte. Sie als Unternehmer sind gesetzlich zur Entschädigung verpflichtet, wenn Ihr Unternehmen Schaden verursacht.

Haftpflicht für Unternehmen

Für durch seine Geschäftstätigkeit verursachte Verluste gegenüber Dritten ist jeder Entrepreneur verantwortlich. Als Entrepreneur müssen Sie sich auch für Irrtümer der Mitarbeiter verantworten, denn so legt es das Recht fest. Die Versicherung ist mit einer überdurchschnittlich hohen und marktführenden Deckungssumme aufgesetzt.

Nicht nur der günstige Betrag zÃ??hlt, sondern auch die starke Leistung, die Sie dafÃ?r erhalte. Massgeschneiderte Gesamtlösungen Unsere Dienstleistungen sind exakt auf Ihre Anforderungen abgestimmt, denn wir wissen, was für Versicherungskonzepte in Ihrer Industrie von Bedeutung ist.

Haftpflichtversicherung

Grundsätzlich wird für alle Unternehmen und freien Berufe, deren Tätigkeit Kunden Schaden zufügen kann, eine Betriebshaftung empfohlen. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist um so sinnvoller, je größer dieser Schaden sein kann. Selbst vermeintlich "harmlose" Arbeiten können zu teuren Folgeschäden führen: Zur Beurteilung, wie nützlich eine Betriebshaftpflichtversicherung für Ihr Unternehmen ist, beantworten Sie die folgenden Fragen:

Geschäftshaftpflichtversicherung: Anbietervergleiche

Ähnlich wie im Privatsektor müssen auch bei juristischen Personen, d. h. bei Gesellschaften jeder Größe, die durch ihre Arbeitnehmer oder Erzeugnisse verursachten Sachschäden in vollem Umfang aufkommen. Tritt ein Sach- oder Körperschaden durch eine Handlung im Zusammenhang mit der Erfüllung des Vertrages oder der Erbringung von Dienstleistungen auf, so hat das schadensverursachende Unternehmertum dafür einzustehen. Sie ist auch dafür zuständig, wenn ein Mitarbeiter im Zuge einer im Sinne des Auftraggebers liegenden Handlung Sachschäden anrichtet.

Ein Mitarbeiter darf in diesem Fall keine eigene Haftpflichtversicherung zur Schadensregulierung abschließen. Aus diesem Grund ist der Abschluß einer Geschäftshaftpflichtversicherung - auch Betriebshaftpflicht genannt - ein sinnvoller Schutz für die Betriebe. Auch wenn alle Gefahren ausgeschlossen sind und alle Arbeitsschutzvorschriften und -vorkehrungen eingehalten werden, ist es in der Regel unvermeidlich, dass ein kleiner Fehler zu größeren Schäden anrichten kann.

Allerdings sind die Firmen mit der Geschäftshaftpflichtversicherung auf der sicheren Seit. So kann z.B. ein herunterfallender Ziegel ein unter dem Haus geparktes Fahrzeug schädigen und Sachschäden anrichten. Eine fehlerhaft installierte Ersatzkomponente kann das Gerät einer Maschinen oder der Maschinen vollständig vernichten. Die Konsumenten sollten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig überprüfen, da Aktivitätsschäden nicht von jeder Haftpflichtversicherung gedeckt sind.

Darüber hinaus kann eine Pritsche oder eine Transportlast auf fremden Böden kippen und Kontaminationen oder sogar Umweltbelastungen anrichten. Dies sind nur einige wenige der vielen Fälle, die täglich auftreten und durch ein Unternehmenshaftungssystem reguliert werden. Rechnet man die Ausgaben für den Umweltschaden oder den Kauf einer neuen kostspieligen Anlage aus, sind Millionenschäden keine Seltenheit. In der Regel handelt es sich dabei um Millionenschäden.

Im Falle von Körperschäden deckt die Betriebshaftpflicht auch die Behandlungskosten und im Falle eines Schadens auch die Pflege. Vor allem kleine und mittlere Betriebe können in solchen Faellen ohne Betriebshaftpflicht durch ihre Bestaendigkeit gefaehrdet sein. Bei finanziellen Schäden ist die Situation etwas komplizierter: In der Unternehmenshaftpflichtversicherung werden in der Regel nur fiktive finanzielle Verluste in den Deckungsschutz einbezogen.

Zum Beispiel, wenn der Absatz aufgrund einer defekten Anlage zusammenbricht. Eine weitere Komponente, mit der die Geschäftshaftpflichtversicherung verlängert werden kann, ist die Haftung für verteilte Waren. Abhängig von der jeweiligen Funktionsweise können unterschiedliche Füllgüter danach zu Beschädigungen führen. In diesem Falle übernimmt die Geschäftshaftpflichtversicherung die anfallenden Auslagen. Aufgrund der Internationalisierung gehören Auslandsaktivitäten für viele Firmen zum Alltag.

Aber auch hier wollen Unternehmen vor Beschädigungen geschützt werden. Der Grund dafür ist, dass die Versicherungssumme und der Deckungsumfang im In- und Ausland zum Teil begrenzt sind. Allerdings kann die Haftpflichtversicherung nach Bedarf angepaßt und ausgebaut werden. Auch wenn eine Haftpflichtversicherung besteht, lässt sich die Frage des Schadens nicht immer leicht und unmissverständlich beantworten. Durch Nachlässigkeit bei der Aufstellung bricht das Baugerüst zusammen und verursacht Beschädigungen an einigen der in der Werkstatt befindlichen Straßen.

Es ist nicht klar, ob der durch die Fahrlässigkeit eines Arbeitnehmers verursachte Verlust zu vermeiden war. Hat ein von der Lackiererei beauftragtes Gerüstbauunternehmen nämlich den Irrtum begangen, muss er für den entstandenen Sachschaden aufkommen. Jedes Untenehmen haftet prinzipiell für seine eigenen Nachteile. Subunternehmer werden daher nicht in die Geschäftshaftpflichtversicherung ihres Kunden einbezogen.

Wenn eine Gesellschaft eine auf ihre Haftpflichtrisiken abgestimmte Versicherungspolice abschließt, stellt die Anwaltskanzlei klar, wer welchen Schaden gegen wen und gegen wen geltend machen kann. Der in einer betrieblichen Haftungspolice enthaltene passivrechtliche Schutz wird zur Abklärung der Situation genutzt. Neben der Schadenshöhe, die ein Betrieb auf ausländischem Territorium oder im Bestand und Vermögen anderer anrichten kann, ist die oft unsichere Situation im Schadenfall bereits ein hinreichender Anlass, sich rechtlich mit einer Geschäftshaftpflichtversicherung zu schutze.

Im Falle eines Rechtsstreits trägt die Unternehmenshaftpflichtversicherung die Kosten des Gerichts. Ein Geschäftshaftpflichtversicherung ist im Wesentlichen handlungsorientiert und umfasst diejenigen Versicherungsfälle, in denen Mitarbeiter Schäden anrichten. Abhängig von der Aktivität können aber auch größere, weltweit tätige oder risikobehaftete Gesellschaften eine erhöhte Deckungssumme benötigen. Der Betrag der Monatsprämie wird auch durch die von einem Versicherungsunternehmen durchgeführte Risikobewertung anhand von Kennziffern wie Betriebstyp, Betriebstiefe und anderen Einflussfaktoren bestimmt.

Firmen, deren Angestellte für Projekte oft vor Ort sind, zahlen in der Praxis meist mehr für eine Geschäftshaftpflichtversicherung als für den reinen Bürobetrieb. Eine Haftpflichtversicherung ist keine obligatorische Versicherungspflicht. Trotzdem sollte jedem Versicherungsunternehmen geraten werden, eine solche Absicherung abzuschließen. Bevor Sie eine Haftpflichtversicherung abschließen, sollten Sie einen Vergleich der Versicherungen durchlaufen. Oftmals variieren die Preise für die Berufshaftpflichtversicherung im Leistungs- und Kostenumfang stark.

Tragen Sie dazu Ihren Firmennamen ein und Sie bekommen nach Beantwortung der Zusatzfragen eine auf Ihr Geschäft abgestimmte Krankenversicherung. Vergleiche jetzt und finde den besten Schutz für dein Haus.

Mehr zum Thema