Berufshaftpflichtversicherung Kosten Monatlich

Haftpflichtversicherung Kosten monatlich

In der Regel können Sie zwischen jährlichen, halbjährlichen, monatlichen und vierteljährlichen Zahlungen wählen. Die Berufshaftpflichtversicherung bietet umfassenden Schutz für nur wenige Euro im Monat. Daher gibt es oft große Unterschiede in Kosten und Nutzen. Beide Haftungsarten werden einer Berufshaftpflichtversicherung angeboten. Mit der Berufsgenossenschaft sichern Sie Ihre wirtschaftliche Existenz.

Berufshaftungskosten und -einlagen

Die Berufshaftpflichtversicherung ist nicht gleichbedeutend mit der Berufshaftpflichtversicherung. Wie viel kosten die Berufshaftpflichtversicherungen? Mein Tipp für Freelancer und Selbständige: Bis zu 85 Prozent Ersparnis beim Abschluss eines Online-Vertrages über einen Selbstvergleich. Bei der Kalkulation der Berufshaftpflichtversicherung rechnen die Einzelversicherer auf einer anderen Grundlage. Beispielsweise wird von einem Freelancer ein jährlicher Umsatzbericht verlangt, damit die Beiträge dementsprechend angepaßt werden können.

Hier kommt ein allein arbeitender Freelancer besonders billig davon, eine Personengesellschaft oder eine GbR ist in den Beiträgen größer. Es gibt jedoch in der Regelfall Abschläge, so dass die Versicherungsprämie für eine Person nicht ohne weiteres mit der Zahl der zu Versicherenden verrechnet werden kann. Für die Prämienberechnung ist auch die Höhe der gewünschten Deckungssumme von Bedeutung.

Jeder, der eine Grunddeckung von drei Mio. EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden abschließen möchte, wird es sicher viel billiger finden, eine Krankenversicherung abzuschließen als jemand, der eine Deckung von fünf Mio. EUR pro Schadenfall abschließen möchte. Darüber hinaus ist ausschlaggebend, ob es sich um eine reines Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung oder eine gemischte Berufshaftpflichtversicherung mit den Schwerpunkten Vermögensschaden und Sachschaden geht. Auch bei der Ermittlung des Beitragsbetrags ist der Selbstbehalt von Bedeutung.

Ein pauschaler Selbstbehalt von zehn Prozentpunkten pro Schadenfall ist in der Praxis in der Praxis in der Regel wesentlich preiswerter als eine Versicherungspolice, in der nur 250 EUR als Selbstbehalt pro Schadenfall zugesagt wurden. Der Anwalt betreibt eine eigene Anwaltskanzlei mit zehn Mitarbeiter. Er hat mit seiner Berufshaftpflichtversicherung als Anwalt einen Selbstbehalt von 1000 EUR pro Schadenfall zugesagt.

Für die Berufshaftpflichtversicherung ist eine jährliche Zahlungsweise vereinbart. Abhängig vom Provider sind zwischen 130 und 220 EUR ausstehend. Erhöht nun der Anwalt seine Anwaltskanzlei und statt zehn hundert Kollegen beschäftigen sowie das Unternehmertum drei Kanzleiinhaber hat, so werden Einlagen zwischen 670 und 1430 EUR zur Zahlung fällig. In diesem Fall werden die Einlagen auf die einzelnen Anwälte erhoben. Letzteres ist für viele Arbeitnehmer viel größer als wenn nur wenige Arbeitnehmer im Betrieb arbeiten.

Wenn Sie selbst die billigste Berufshaftpflichtversicherung suchen, sollten Sie auf jeden Falle die Offerten vergleichen. Jeder Freelancer, der eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen möchte, sollte eine Liste mit eventuellen Gefahren erstellen. Ist das typische Berufsrisiko mitversichert oder gibt es Ausnahmen? Wird das Arbeiten mit IT-Geräten und auftragsspezifischer Arbeitssoftware erstattet?

Sind Rechtsberatungen berufstypisch - als Nebenbeschäftigung - auch sozialversichert? Trifft die Berufshaftpflichtversicherung europaweit oder international zu? Für welche Länder besteht der Schutz nicht? Ist eine Nachhaftung für den Fall eines Versichererwechsels oder einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorgesehen? Ist der Schaden durch überhöhte Kostenvoranschläge gedeckt? Wird die Verwendung von professionellen Standardgeräten und -systemen gewährleistet? Existiert ein Rabatt-Retter (keine Premium-Upgrade im Schadensfall)?

Was ist der Selbstbehalt? Abhängig vom Freiberufler kann diese Prüfliste beliebig verlängert und vervollständigt werden, so dass sie an die individuellen Anforderungen einer Berufshaftpflichtversicherung angepaßt ist.

Mehr zum Thema