Beitragssatz Krankenversicherung

Krankenversicherungsbeitragssatz

Ehrenamtliche Mitglieder haben spezielle Krankenversicherungsregeln. Krankenversicherungsleistungen. Krankenversicherungsleistungen. Krankenversicherungsleistungen. Krankenversicherungsleistungen.

Auch in Zukunft werden wir auf starke Zusatzleistungen, zusätzliche Tarife und persönlichen Service setzen - das, was bei einer guten Krankenkasse wirklich zählt. Diese Einkommensgruppen haben unterschiedliche Beitragssätze, je nachdem, ob Sie in der Krankenversicherung der Rentner sind oder nicht. Für alle Mitarbeiter, die keinen Anspruch auf sechs Wochen Krankengeld haben, gilt ein ermäßigter Beitragssatz.

Beitragssatz, allgemein und ermäßigt | B | Wörterbuch

Im GKV hat das Wettbewerbsstärkungsgesetz des GKV zum Stichtag 31.01.2009 einen allgemeinen Beitragssatz für alle Kassen geschaffen, der vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Bisher hatte jede Krankenversicherung ihren eigenen Beitragssatz entsprechend ihrer finanziellen Situation ermittelt. Kann eine Krankenversicherung die Zuwendungen der Kasse nicht bewältigen, muss sie von ihren Versicherten einen zusätzlichen Prozentsatz des Beitrags einfordern.

Der generelle Beitragssatz beträgt seit dem Stichtag 31. Dezember 2015 14,6 Prozentpunkte des Beitragseinkommens. Von diesem Betrag entfallen 7,3 Prozentpunkte auf die Gesellschafter und ihre Auftraggeber. Die Sonderbeiträge der Gesellschafter zwischen 2009 und 2014 in Hoehe von 0,9 Prozentpunkten des zuschusspflichtigen Ergebnisses entfallen. Der reduzierte Beitragssatz von 14,0 Prozentpunkten bezieht sich auf die freiwilligen versicherten Selbständigen, die auf ihren Anspruch auf Krankengeld verzichtet haben, und auf die Empfänger von ALG II.

Der Beitragssatz für Studenten und Praktika ist 7/10 des allgemeinen Tarifs zuzüglich der von der Krankenversicherung zusätzlich zu entrichtenden Kosten. Für Wehrdienstleistende wird der Beitragssatz in der Regel auf 1/3 oder 1/10 des letzten gezahlten Betrags ermäßigt. Bei Teilzeitkräften ( "Minijobs") hat der Dienstgeber entsprechend einem Beitragssatz von 13% bzw. 5% (bei Mitarbeitern in privaten Haushalten) zu zahlen.

Der Beitragssatz für die soziale Langzeitpflegeversicherung liegt seit dem Jahr 2017 bundesweit bei 2,55 vH. Für krankenlose Versicherte ab 23 Jahren fallen zusätzliche 0,25 Sätze an. Von dieser Regel ausgenommen sind die vor dem Stichtag geborenen Versicherten, die Wehr- oder Zivildienstleistenden und die Empfänger des Arbeitslosengeldes II.

Deshalb gibt es dort auch andere Umlagesätze.

Umlagesätze 2019

Für die gesetzliche Krankenversicherung gilt nach wie vor ein allgemeiner Beitragssatz von 14,6 Prozentpunkten, der reduzierte Beitragssatz von 14 Prozentpunkten. Auf Vorschlag der GKV-Schätzergruppe wurde der mittlere zusätzliche Beitragssatz vom Gesundheitsministerium auf 0,9 Prozentpunkte festgesetzt. Der Beitragssatz zur Pflichtrentenversicherung bleibt trotz der Erweiterungen des Leistungsgesetzes der Pflichtrentenversicherung (mit der Verlängerung der Zuteilungsperiode für Pensionen aufgrund von Erwerbsminderung und mütterlicher Rente II) im Jahr 2019 mit 18,6 Prozentpunkten konstant.

Die Arbeitslosenversicherungsbeiträge werden zum Stichtag 31. Dezember 2019 von drei auf 2,5 beibehalten. Die Beitragssätze sollen nachhaltig auf 2,6 prozentig reduziert werden. Darüber hinaus soll der Beitragssatz bis Ende 2022 um weitere 0,1 %-Punkte reduziert werden. Die Beitragssätze für die Langzeitpflegeversicherung werden zum Stichtag 31. Dezember 2019 um 0,5 %-Punkte anheben.

Daraus resultiert ein Beitragssatz von 3,05 vH. Durch die Erhöhung des Hebesatzes, den Mehraufwand der vergangenen Pflegerechtsreform (Umstellung der Pflegeniveaus auf Pflegestufen), die vorgesehenen Massnahmen im Pflegepersonalstärkungsgesetz und die Deckungsstabilität sollen bis 2022 sichergestellt sein. Die Prämienzuschläge von 0,25 Prozentpunkten für Waisen nach Erreichen des Alters von 25 Jahren bleiben erhalten.

Im Jahr 2019 blieb die Vergabe von Insolvenzgeldern mit 0,06 Prozentpunkten beibehalten. Auch der Sozialversicherungsbeitrag der Künstler blieb mit 4,2 Prozentpunkten konstant.

Mehr zum Thema